Livebiz

Glastonbury 2021 nur "Wunschdenken"

Michael Eavis, Gründer des englischen Glastonbury-Festivals, hat zwar noch Hoffnung für eine Ausgabe des Festivals im Jahr 2021, das sei aber "Wunschdenken". Sicher sei nur, dass man 2022 zurückkehren werde.

05.08.2020 14:23 • von Dietmar Schwenger
Kehrt womöglich erst 2022 zurück: das Glastonbury-Festival (Bild: Screenshot, Glastonbury)

Michael Eavis, Gründer des englischen Glastonbury-Festivals, hat zwar noch Hoffnung für eine Ausgabe des Festivals im Jahr 2021, das sei aber "Wunschdenken". Sicher sei nur, dass man 2022 zurückkehren werde, so Eavis in der Sendung "ITV New West Country" beim britischen Fernsehsender ITV.

Er wolle zwar "Himmel und Hölle" in Bewegung setzen, um das Festival 2021 möglich zu machen, aber wenn im nächsten Jahr Veranstaltungen für 500 Zuschauer erlaubt seien, bedeutete das nicht, dass dies auch für Events mit 250.000 Besuchern gelte.

Eavis mache sich jedoch keine Sorgen, dass das Festival überleben werde. "Aber um ehrlich zu sein, wir müssen vielleicht zwei Jahre darauf warten, bevor die nächste Ausgabe über die Bühne geht. Aber Glastonbury wird zurückkehren - wahrscheinlich stärker als jemals zuvor."

In diesem Jahr hätte Glastonbury sein 50-jähriges Jubiläum feiern sollen. Als Headliner waren Taylor Swift, Paul McCartney und Kendrick Lamar gebucht.