Livebiz

Wacken World Wide erreichte elf Millionen Zuschauer

Nach der Conrona-bedingten Absage des Wacken Open Airs richeten die Veranstalter unter dem Namen Wacken World Wide eine virtuelle Ausgabe des Festivals aus, bei dem laut eigenen Angaben elf Millionen Menschen weltweit im Netz zuschauten.

03.08.2020 15:06 • von Dietmar Schwenger
Zufrieden mit Wacken World Wide: Holger Hübner (links) und Thomas Jensen (Bild: ICS Marketing)

Nach der Conrona-bedingten Absage des Wacken Open Airs (W:O:A) richeten die Veranstalter von ICS Marketing unter dem Namen Wacken World Wide eine virtuelle Ausgabe des Festivals aus, bei dem laut eigenen Angaben elf Millionen Menschen weltweit im Netz zuschauten. Bands wie Sabaton, Heaven Shall Burn, Kreator, Blind Guardian, In Extremo, Hämatom und Beyond The Black spielten Live-Shows auf einer eigens gebauten Bühne, wo sogenannte Mixed Reality Shows stattfanden. Ein Rahmenprogramm mit interaktiven Möglichkeiten und Specials rundeten das virtuelle Event ab.

"Wir bedanken uns bei unseren fantastischen Fans, unserem Team und unseren Partnern, allen voran natürlich der Telekom, der wir diese unglaubliche XR-Bühne verdanken, die uns in der Vermarktung unterstützt und unser Programm in die ganze Welt ausgestrahlt hat", sagt Thomas Jensen, Mitgründer des W:O:A Festivals. "Großer Dank gebührt außerdem Live Nation Brand Partnership & Media für ihren Einsatz in Sachen Produktion und Lizensierung, unserer Kreativ-Agentur Buntmetall, unserer PR-Agentur Head Of PR, und Jung von Matt, die uns in allen kreativen Fragen und bei der Markenentwicklung unterstützt haben."

"Gemeinsam haben wir Wacken World Wide zu diesem Erfolg gemacht. Es ist wahnsinnig schön zu sehen, wie unsere Fans zusammen den Heavy Metal feiern, den wir ihnen weltweit nach Hause bringen konnten. Der heilige Acker war zwar leer, aber wir konnten die Energie und Freude der Fans vor den Bildschirmen spüren und miterleben", so Jensen weiter.

Auch sein Geschäftspartner Holger Hübner bezeichnet die Premiere von Wacken World Wide als "vollen Erfolg". "Wir freuen uns mit unseren Fans und Partnern gemeinsam über das vielseitige Programm und die zahlreichen spannenden Shows, die wir in den letzten Tagen erleben durften. Wacken ist ab sofort überall auf der Welt zuhause!"

Über die Reichweite von elf Millionen freute sich auch Michael Schuld, Leiter TV und Entertainment bei der Telekom, deren Marke MagentaMusik 360 das virtuelle Festival kostenlos übertrug. "Durch das außergewöhnliche Konzept in außerordentlichen Zeiten haben wir eine Reichweite generieren können, die einen Rekord seit Bestehen von MagentaMusik 360 darstellt," Zudem sei man mit der Mixed-Reality-Bühnentechnologie "erneut einen innovativen Schritt weiter" gegangen.

Bei der LED-basierenten XR-Technik mit hochauflösendem LED-Bühnenboden und entsprechendem Bühnenbackdrop entfällt das sogenannte "Keying" wie bei der Green-Screen-Technologie. Es besteht die Möglichkeit, reales Licht und Effekte in die virtuelle Welt zu bringen. Dadurch sehe der Künstler in Echtzeit, was um ihn herum auf den LEDs passiert und tauche somit selbst in diese virtuelle Welt ein, heißt es aus Wacken.

Die neuartige Technologie erlaubte einen originalgetreuen Nachbau der bekannten Wacken-Doppelbühne und auch die Integration von Fans. Zusätzlich gönnten sich die Wacken-Macher augenzwinkernde Details wie headbangende Kühe. Ausgewählte Konzerte aus 30 Jahren Wacken und alle Auftritte auf der XR-Stage gibt es noch als Videos online bei MagentaMusik 360 und MagentaTV. Die Konzerte der Wacken Foundation, sogenannte Peer Camp Clips und Specials zu #WackenWorldWide sind darüber hinaus auf WackenTV verfügbar.

Derweil stehen bereits die ersten Bands fest, die 2021 beim regulären Wacken Open Air auftreten sollen. Bestätigt sind bereits Shows von Judas Priest, Hämatom, Dropkick Murphys, As I Lay Dying, Rose Tattoo, Tarja, Lordi, Death SS, Venom und Moonspell.