Unternehmen

Booka Shade streamen neues Album in Dolby Atmos

In Zusammenarbeit mit Dolby Laboratories hat das Dance-Duo Booka Shade das aktuelle, neunte Studioalbum, "Dear Future Self", nun auch im Surround-Sound-Format Dolby Atmos abgemischt. AvidPlay vertreibt die LP bei Tidal Hifi und Amazon Music HD.

30.07.2020 16:38 • von Jonas Kiß
Präsentieren "Dear Future Self" in Dolby Atmos: Booka Shade (Bild: Dolby Laboratories)

In Zusammenarbeit mit Dolby Laboratories hat das Dance-Duo Booka Shade das aktuelle, neunte Studioalbum, "Dear Future Self", nun auch im Surround-Sound-Format Dolby Atmos abgemischt.

Die Neuauflage des im Mai 2020 auf Blaufield Music erschienenen Lonplayers vertreibt AvidPlay bei den auf Klangqualität spezialisierten Streamingdiensten Tidal Hifi und Amazon Music HD. Mit AvidPlay können Künstler, Produzenten und Plattenfirmen ihre Musik eigenständig in Dolby Atmos vertreiben. Booka Shade ist einer der ersten Acts, die die neue Kooperation zwischen den beiden börsennotierten Firmen Dolby Laboratories und AvidPlay nutzen.

"Als Band waren wir schon immer daran interessiert, Technologien voranzutreiben und herauszufinden, was möglich ist, um unseren Fans das bestmögliche Hörerlebnis zu bieten", erklärt Arno Kammermeier von Booka Shade: "Ich war überwältigt, als ich den Dolby Atmos-Mix unseres Albums in Berlin zum ersten Mal hörte."

Laut Christine Thomas, Senior Director of Music Partnerships bei Dolby Laboratories, bringe die neu abgemischte Version von "Dear Future Self" den Fans "die Vision des Duos mit einigen ihrer bisher spannendsten Werke noch näher".

In den Genuss des "immersiven Hörerlebnisses" kommen Abonnenten von Amazon Music HD über den Echo Studio-Lautsprecher beziehungsweise bei Tidal HiFi über kompatible Soundbars, Fernsehgeräte, AVR Heimkino-Systeme oder Android-Smartphones und -Tablets.

Mit der Blockchain greifen Booka Shade bei der Veröffentlichung von "Dear Future Self" außerdem auf eine weitere innovative Technik zurück. Erst kürzlich startete das Produzenten-Duo eine Partnerschaft mit dem Tech-Startup Bitfury Surround, dass den Austausch und die Monetarisierung von Urheberrechten mithilfe der Blockchain-Technologie ermöglichen will.