Medien

BVWD rechnet trotz Corona mit wachsenden Werbeeinnahmen im Podcast-Geschäft

Die Einnahmen aus der Vermarktung von Werbeplätzen im Bereich der Podcasts sollen hierzulande von neun Millionen Euro im vergangenen Jahr auf 14 Millionen Euro im Jahr 2020 wachsen. Das prognostiziert die Fokusgruppe Audio im Bundesverband Digitale Wirtschaft.

28.07.2020 14:55 • von
Deutlich im Plus: die Werbeeinnahmen im Podcast-Geschäft sollen 2020 trotz der Corona-Krise erneut deutlich wachsen (Bild: BVDW)

Die Einnahmen aus der Vermarktung von Werbeplätzen im Bereich der Podcasts sollen hierzulande von neun Millionen Euro im vergangenen Jahr auf 14 Millionen Euro im laufenden Jahr wachsen. Das prognostizieren die Mitgliedsunternehmen der Fokusgruppe Audio im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW): "Die Covid-19-bedingte Lockdown-Phase hat der Podcast-Branche einen erneuten Wachstumsschub beschert", beobachtet Carsten Achterfeld von Publicis Media und als stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Audio im BVDW. Noch mehr Nutzer als im Vorjahr hätten Podcasts oder neue Podcasts ausprobiert. Das bleibt offenbar nicht ohne Folgen: "Immer mehr Werbungtreibende erkennen das Potenzial von Podcasts für sich", glaubt Achterfeld.

Darüber hinaus hätten sich die Umsätze mit Werbung im Bereich Online Audio in Deutschland binnen drei Jahren verdoppelt, heißt es beim BVDW: Kam dieser Bereich 2017 noch auf Erlöse von 35 Millionen Euro, so waren es 2018 bereits 49 Millionen Euro und 2019 rund 63 Millionen Euro. "Für 2020 rechnen wir wieder mit einem deutlichen Plus gegenüber 2019", sagt Frank Bachér vom Werbezeitenvermarkter RMS und als stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Audio. "Allerdings gehen wir von einem schwächeren Wachstum gegenüber den Vorjahren aus, da auch Online Audio von den reduzierten Mediabuchungen in der Coronakrise betroffen ist." Für Bachér ist dennoch klar: "Keine andere digitale Mediengattung konnte in den vergangenen Jahren so starke prozentuale Wachstumszahlen vorweisen."

Erst im Frühjahr 2020 hatte MusikWoche von Podcast-Spezialisten wissen wollen, welche Möglichkeiten sie sehen, das Medium aus der Audiowelt heraus in andere Bereiche zu verlängern, und ob das bloß der Markenbildung dient oder auch der Monetarisierung.