Livebiz

Irving Azoff sieht Livesommer 2021 in Gefahr

Irving Azoff, Chairman & CEO The Azoff Company, gibt sich pessimistisch. Er sehe keine Anzeichen dafür, dass Live Entertainment schon im Sommer 2021 zur Normalität zurückkehren könne.

23.07.2020 13:46 • von Dietmar Schwenger
Glaubt nicht an eine Rückkehr des Livebetriebs vor dem Sommer 2021: Irving Azoff (Bild: Azoff Company)

Irving Azoff, Chairman & CEO The Azoff Company, gibt sich pessimistisch. Er sehe keine Anzeichen dafür, dass Live Entertainment schon im Sommer 2021 zur Normalität zurückkehren könne, sagte er dem US-Branchenblatt "Pollstar". "Wie alle anderen lese ich über medizinische Fortschritte und Impfstoffe jeden Tag, aber dieses Jahr ist gelaufen."

Er würde sich freuen, wenn der Livebetrieb im Sommer 2021 wieder zurückkehren könnte, vorher werde es aber wohl nichts geben. Falls Veranstaltungen bis zum Herbst 2021 immer noch nicht stattfinden könnten, sei das ein Desaster. "Es hängt alles an den Impfstoffen und der Behandlung, wie schnell wir zurückkehren können und wie viel Schaden wir der Branche bis dahin wirklich zugefügt haben", so Azoff in "Pollstar".

Zugleich machte Azoff, der unter anderem die Eagles managt, klar, dass es für seine Acts keine Live-Events mit reduzierten Kapazitäten geben werde. Solange Konzerte wie zu Vor-Corona-Zeiten nicht möglich seien, "bleiben wir zuhause". Auch wolle er Bands und Fans keinem gesundheitlichen Risiko aussetzen, wenn man zu früh wieder auf Tour gehe.

Dennoch bekräftigt er: "Wir sind keine Leute, die aufgeben. Sicherlich haben wir etwas wie diese Situation in unserem Leben noch nicht erlebt, aber die Geschichte lehrt uns, dass sich die Dinge irgendwann wieder normalisieren. Wir müssen nur vorbereitet sein, wenn das passiert, und bis dahin den Sturm aushalten."