Livebiz

Michael Rapino glaubt an Rückkehr von Konzerten

Michael Rapino ist zuversichtlich, dass es zu einer vollständigen Rückkehr von Liveshows kommen wird. "Es ist nicht die Frage, ob, sondern wann", so der CEO & President Live Nation.

22.07.2020 10:24 • von Dietmar Schwenger
Will auch später von neuen Liveformaten profitieren: Michael Rapino von Live Nation (Bild: Sebastian Arzt)

Michael Rapino ist zuversichtlich, dass es zu einer vollständigen Rückkehr von Liveshows kommen wird. "Es ist nicht die Frage, ob, sondern wann", so der CEO & President Live Nation im Gespräch mit "Pollstar". Bei Live Nation sei man bereit, alles wieder hochzufahren, sobald die Zeit dafür gekommen sei. "Wenn man sich die Lage weltweit anschaut, gibt es nicht eine Lösung für alle, einige Märkte öffnen vor anderen."

Zugleich erzählt Rapino, dass das Unternehmen in den vergangenen zwei Monaten mehr Shows verlegt habe als in den letzten zehn Jahren. "Das ist atemberaubend, wenn man das bedenkt. Ich habe unglaublichen Respekt für unsere Teams und Partner in der Branche, die sich zusammengetan haben, um diese Herausforderungen gemeinsam zu stemmen."

Beim Thema Ticketrücknahme nennt Rapino dem US-Branchenblatt gegenüber zwar keine Zahlen, erklärt aber, dass man angenommen habe, der Anteil der Rückerstattungen würde viel höher ausfallen. "Uns freut es wirklich, dass eine überwältigende Mehrheit der Fans denkt, dass es sich lohnt, zu warten und die Tickets solange zu behalten, bis die Konzerte stattfinden - trotz all der anderen Faktoren, die gerade ihr Leben beeinflussen."

Als Ersatz für die derzeit nicht möglichen Konzerte spricht sich Rapino auch für alternative Formate wie Drive-In-Konzerte aus - ein Angebot, das Live Nation in verschiedenen Märkten den Fans unterbreite. Auch wenn nichts ein reales Konzert ersetzen könne, so tue man doch das Möglichste, um die neuen Formate den Besuchern näherzubringen.

"Auch unsere virtuellen Konzerte, zu denen Festivals und Livestreams gehören, sind populär. Sie ziehen weltweit Millionen von Fans an", so Rapino weiter. Live Nation habe bereits virtuelle Tourneen ausgerichtet, die ein wichtiges Werkzeug seien, um Künstler zu entdecken. "Diese Art von Shows gibt Acts die Chance, vor einem großen Publikum in Ländern aufzutreten, in denen sie möglicherweise bislang noch nicht gespielt haben."

Live Nation habe aus diesen virtuellen Angeboten viel gelernt. "Wir können uns vorstellen, dass sich einige dieser neuen Erfahrungen zu permanenten Verbesserungen unseres Kerngeschäfts entwickeln. Auch führt das zu künftigen neuen Umsatzströmen, auch dann wenn Livekonzerte wieder in der alten Form möglich sind."