Livebiz

Berliner Waldbühne wagt Neustart im September

Im September 2020 sollen in der von CTS Eventim betriebenen Waldbühne Berlin wieder Konzerte mit bis zu 5000 Gästen stattfinden. Das Team der Waldbühne verhandelt derzeit mit einer Vielzahl an Künstlern und plant eine Konzertreihe mit acht bis zehn Shows im September.

21.07.2020 16:06 • von Jonas Kiß
Hier sollen im September Konzerte für maximal 5000 Besucher stattfinden: die Waldbühne Berlin (Bild: Sebastian Greuner)

Im September 2020 sollen in der von CTS Eventim betriebenen Waldbühne Berlin wieder Konzerte mit bis zu 5000 Gästen stattfinden. Das Team der Waldbühne verhandelt derzeit mit einer Vielzahl an Künstlern und plant eine Konzertreihe mit acht bis zehn Shows im September.

Erste Termine mit Roland Kaiser am 4. und Sido am 5. September sind bereits bestätigt, weitere Termine sollen in Kürze folgen.

Dabei könne man die Konzerte mit einer Gesamtkapazität von 5000 Besuchern, "entsprechend der ab September geltenden gesetzlichen Vorgaben in Berlin" durchführen. So sollen alle Veranstaltungen unter strenger Einhaltung bestehender Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt werden. Dafür habe man in Zusammenarbeit zwischen Betreiber, Veranstalter und Sicherheitsdienst ein "speziell für die Waldbühne zugeschnittenes Hygienekonzept" erarbeitet.

Unter den Veranstaltern befindet sich auch Dieter Semmelmann, CEO bei Semmel Concerts Entertainment. Er erklärt: "Wir wollen ein Zeichen für den von Allen gewünschten Neustart von Großveranstaltungen setzen. Wirtschaftlich wird dies für alle Beteiligten ein Kraftakt und ist natürlich kein Zukunftsmodell. Aber wir wollen wieder vor Publikum Konzerte veranstalten und zeigen, dass Live-Konzerte zu den schönsten Erlebnissen gehören und definitiv systemrelevant sind".

Am 27. Juli startet der Vorverkauf von personalisierten Sitzplatz-Tickets auf den Onlineseiten von CTS Eventim. Bis zu vier Personen eines Haushalts können die Konzerte gemeinsam besuchen. Normalerweise bietet die Waldbühne Berlin nach eigenen Angaben Platz für knapp 23.000 Besucher.