Livebiz

Exit Festival findet doch nicht statt

Die Nachricht, dass das serbische Großfestival Exit auf Wunsch der Regierung doch noch in diesem Jahr über die Bühne gehen sollte, wurde als Zeichen von Hoffnung inmitten der Pandemie aufgenommen. Wegen steigender Infektionszahlen wird das Festival aber nun doch auf 2021 verschoben.

14.07.2020 14:16 • von Dietmar Schwenger
Hier hätte das Exit Festival wieder stattfinden sollen: die Petrovaradiner Festung in Novi Sad (Bild: Exit)

Die Nachricht, dass das serbische Großfestival Exit auf Wunsch der Regierung doch noch in diesem Jahr über die Bühne gehen sollte, wurde als Zeichen von Hoffnung inmitten der Pandemie aufgenommen. Wegen steigender Infektionszahlen wird das Festival aber nun doch auf 2021 verschoben.

Am 22. Mai 2020 hatte die die serbische Premierministerin Ana Brnabic noch empfohlen, das damals bereits nach 2021 verschobene Festival in den August dieses Jahres zurückzuverlegen, "weil wir damit rechnen, dass die Pandemie in Europa bis dahin völlig unter Kontrolle ist". Das hat sich nun als zu optimistisch herausgestellt. Denn nachdem das Land das öffentliche Leben ohne Beschränkungen wieder geöffnet hatte, stiegen die Zahlen der Infizierten in einigen Regionen von Serbien wieder an.

Weil bei dieser zweiten Welle noch keine Verbesserung in Sicht ist, haben die Veranstalter das Festival, das vom 13. bis 16. August hätte stattfinden sollen, nun für 2020 endgültig abgesagt. Geplant ist allerdings eine Exit-Onlineausgabe im September.