Unternehmen

Sirius XM bestätigt millionenschweren Stitcher-Deal

Zunächst war es nur ein Gerücht, nun aber haben die Betreiber des US-Satellitenradios Sirius XM die Übernahme der Podcast-Plattform Stitcher in trockenen Tüchern. Der Deal hat ein Volumen von bis zu 325 Millionen Dollar.

14.07.2020 11:16 • von
Gehört nun zum Firmenportfolio von Sirius XM: die Podcast-Plattform Stitcher (Bild: stitcher.com, Screenshot)

Zunächst war es nur ein Gerücht, nun aber haben die Betreiber des US-Satellitenradios Sirius XM die Übernahme der Podcast-Plattform Stitcher in trockenen Tüchern. Damit kommt es im Geschäft mit Voice-Inhalten, wo zuletzt Spotify für gut 100 Millionen Dollar die Podcasts von Joe Rogan aufgekauft hatte, zum nächsten Millionendeal.

Schließlich hat die Übernahme von Stitcher durch Sirius XM ein Volumen von bis zu 325 Millionen Dollar: Sofort und in bar gehen zunächst 265 Millionen Dollar an das Medienunternehmen E.W. Scribbs als bisherigen Besitzer von Stitcher, weitere 60 Millionen Dollar sollen fließen, sofern Stitcher in den Jahren 2020 und 2021 bestimmte finanzielle Ziele erreicht. Die Transaktion soll noch im dritten Quartal des laufenden Jahres vollzogen sein.

Der Kaufpreis zwischen 265 und 325 300 Millionen Dollar bedeutet einen kräftigen Aufschlag für E.W. Scribbs: Schließlich hatte zunächst 2014 Deezer das Podcast-Netzwerk Stitcher erworben, aber nur knapp zwei Jahre später an Scripps weiterveräußert, für damals 4,5 Millionen Dollar. Scripps wiederum führte Stitcher dann mit dem rund ein Jahr zuvor für rund 50 Millionen Dollar aufgekauften Werbezeitenvermarkter Midroll Media zusammen, der auch jetzt Teil des Deals mit Sirius XM ist.

Dort verweist CEO Jim Meyer denn auch auf eine potenzielle Reichweite von mehr als 150 Millionen Hörern, die man über Sirius XM und Pandora, über eine Vermarktungsvereinbarung mit SoundCloud sowie nun über Stitcher und Midroll adressieren könne.

Text: Knut Schlinger