Unternehmen

Music Business Summer School erlässt krisenbedingt die Teilnahmegebühren

Die Teilnahme an der Music Business Summer School, die vom 10. bis 15. September erneut in Hamburg stattfindet, ist dieses Jahr kostenfrei. Das von der IHM organisierte Weiterbildungsangebot erhält eine Sonderförderung durch die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien. Noch bis zum 3. August läuft die Bewerbungsphase.

10.07.2020 14:01 • von Jonas Kiß
Dieses Jahr ohne Teilnahmegebühren: Die Music Business Summer School, hier mit den Teilnehmern von 2019 (Bild: Thomas Ertmer)

Die Teilnahme an der Music Business Summer School, die vom 10. bis 15. September 2020 erneut in Hamburg stattfindet, ist dieses Jahr kostenfrei. Das von der Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft (IHM) organisierte Weiterbildungsangebot erhält dieses Jahr eine "situationsbedingte Sonderförderung" durch die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, was die kostenfreie Teilnahme ermöglicht.

Noch bis zum 3. August können sich Interessierte nun online für das Programm bewerben, das in der Woche vor dem Reeperbahn Festival in der Hamburg Media School über die Bühne geht. In Kooperation mit den Musikverbänden BDKV, BVMI, DMV und VUT bietet die Music Business Summer School erneut Fortbildung und Professionalisierung für die Bereiche Musikverlagswesen, Veranstaltungswirtschaft sowie Label- und Vertriebsmanagement an.

"Themenspezifische Fortbildung, Kontakte, Querdenken - mit diesen Bausteinen war unser Programm auch in den letzten Jahren bereits sehr erfolgreich", sagt IHM-Geschäftsführer Timotheus Wiesmann: "In Zeiten der Krise sind sie wichtiger denn je: Gezielte Weiterbildung ist eine Konjunkturmaßnahme, die von innen heraus wirkt. Umso mehr freuen wir uns über die zusätzliche Förderung als Zeichen einer Weiterbildungsoffensive in der Musikwirtschaft, die auch bei jenen potentiellen Teilnehmer*innen und ihren Unternehmen ankommt, die aktuell nicht in der Lage gewesen wären, die Teilnahmebeiträge aus eigener Tasche zu finanzieren."

DMV-Geschäftsführerin Birgit Böcher wertet die Befreiung von den Kursgebühren als "tolles Signal für die von der Pandemie stark betroffene Musikwirtschaft, gerade in diesen Zeiten die Weiterbildung des Berufsnachwuchses nicht zu vernachlässigen". Gemeinsam mit der IHM habe man "ein erfolgreiches Angebot für Weiterbildung und Professionalisierung der deutschen Musikwirtschaft initiiert und mit anderen Verbänden der Branche weiterentwickelt, das auch den Blick über den Tellerrand schärft und ein Forum für die Entwicklung von Ideen und neuen Kooperationsmöglichkeiten ist".

Die Music Business Summer School wird gefördert von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags sowie von der Freien und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.