Unternehmen

BookBeat zum Halbjahr mit Wachstumssprung

Die Betreiber des Hörbuch-Streamingdienstes BookBeat haben ihre Umsätze im zweiten Quartal um 82 Prozent steigern können. CEO Niclas Sandin berichtet von inzwischen 300.000 zahlenden Nutzern, und will diesen Wert bis Ende 2020 auf 400.000 schrauben.

08.07.2020 10:11 • von
Peilt bis Jahresende Einnahmen von rund 48 Millionen Euro an: BookBeat-CEO Niclas Sandin (Bild: Andreas Carlfors)

Die Betreiber des auf Hörbücher spezialisierten Streamingdienstes BookBeat haben ihre Umsätze im zweiten Quartal des laufenden Jahres auf internationaler Basis um 82 Prozent steigern können. Damit legt BookBeat zwar erneut kräftig zu, kann aber die vor Jahresfrist vorgelegte dynamik nicht ganz halten. Schließlich berichtete das Unternehmen im Juli 2019 noch von Umsatzzuwächsen um 126 Prozent.

Vor allem die Entwicklung in den drei Kernmärkten Schweden, Deutschland und Finnland hätte das aktuelle Wachstum angeschoben, heißt es. Zudem startete das Unternehmen im zweiten Quartal in Polen und Dänemark lokale Websites und Apps in der jeweiligen Landessprache.

CEO Niclas Sandin berichtet zudem von der im April erreichten Marke von 300.000 zahlenden Nutzern, und will diesen Wert bis Ende 2020 auf 400.000 schrauben. Als Umsatzziel für das laufende Jahr peilt Sandin Einnahmen in Höhe von 500 Millionen Kronen oder umgerechnet rund 48 Millionen Euro an.

Das 2015 lancierte Angebot BookBeat gehört zu der vor allem im Norden Europas aktiven Bonnier-Gruppe. Seit 2017 ist BookBeat auch in Deutschland verfügbar. Die deutsche Niederlassung leitet seit Anfang 2018 die zuvor unter anderem für Audible aktive Kathrin Rüstig.

Text: Knut Schlinger