Events

Reeperbahn Festival knüpft weiter internationale Kontakte

Die Veranstalter des Reeperbahn Festivals wollen in Corona-Zeiten eine digitale Brücke von Berlin nach Nashville und Peking schlagen. Am 27. und 28. August wollen sie dazu eine Delegation europäischer Akteure aus dem Musikbiz mit Playern aus den USA und China kurzschließen.

07.07.2020 12:36 • von

Die Veranstalter des Reeperbahn Festivals wollen in Corona-Zeiten eine digitale Brücke von Berlin nach Nashville und Peking schlagen. Am 27. und 28. August wollen sie dazu eine Delegation europäischer Akteure aus dem Musikbiz mit Playern aus den USA und China kurzschließen. Im Fokus sollen dabei vor allem kleine und mittelständische Unternehmer stehen, die bei Panels, Matchmakings oder anderen hybriden Formaten mögliche Geschäftskontakte auf internationaler Basis knöpfen können.

Interessenten können sich noch bis zum 20. Juli online um eine Teilnahme an dem Event bewerben.

Im Rahmen ihrer Auslandsaktivitäten planten die Macher des Reeperbahn Festivals für 2020 ursprünglich unter anderem eine Delegationsreise zu dem für Mai vorgesehenen Branchenevent Music Biz in Nashville, Tennessee, aber auch zum chinesischen Branchentreff Wise in Peking. Vom 15. bis 18. Juni fand bereits die Reeperbahn Festival New York Edition erstmals als reines Online-Event statt. Mit dabei waren 29 Vertreter der Musikwirtschaft aus elf europäischen Nationen.