Livebiz

Live Nation bläst Zukauf von OCESA Entretenimiento ab

2019 gab Live Nation Entertainment die Übernahme eines Mehrheitsanteils an dem in Mexiko ansässigen Unternehmen OCESA Entretenimiento bekannt. Nun teilte Live Nation mit, den Kaufvertrag zu kündigen.

26.05.2020 15:34 • von Jonas Kiß
Abgeblasen: Mit dem OCESA-Deal wären rund 3100 Veranstaltungen mit zusammen fast sechs Millionen Besuchern in Mexiko und Kolumbien unter das Dach von Live Nation gekommen (Bild: Live Nation)

Vor knapp einem Jahr, am 24. Juli 2019, gab Live Nation Entertainment die Übernahme eines Mehrheitsanteils an dem in Mexiko ansässigen Unternehmen OCESA Entretenimiento bekannt.

OCESA Entretenimiento ist als Veranstalter und Spielstättenbetreiber sowie als Eigner von Ticketmaster Mexico auch im Ticketing aktiv. Für die Akquisition wollte Live Nation Geschäftsanteile übernehmen, die bislang bei CIE, einem bedeutenden Player im Livegeschäft der lateinamerikanischen Region, und beim Medienkonzern Grupo Televisa lagen.

Nun teilte Live Nation mit, den Kaufvertrag mit CIE zu kündigen. Gleichzeitig tritt Live Nation auch aus dem Kaufvertrag mit der Grupo Televisa aus. Anfang des Monats befand sich Live Nation noch in Gesprächen mit CIE und Televisa über mögliche Änderungen des Zeitplans und über die Bedingungen der Übernahme, aber die Parteien "waren nicht in der Lage, sich auf geänderte Bedingungen zu einigen".

Die Umsätze des Livekonzerns brachen im Zeitraum von Anfang Januar bis Ende März 2020 um 20 Prozent ein. CEO Michael Rapino will Kosteneinsparungen in Höhe von 600 Millionen Dollar fürs laufende Jahr erreichen.