Livebiz

Peter Maffay fordert Unterstützung der Politik

Peter Maffay wendet sich im Namen von verschiedenen Musikern und Bands an die Bundeskanzlerin, den Finanzminister und die Bundestagsabgeordneten. In einem Brief erklärt er, dass Musik nicht am Ende der Hilfsmaßnahmen stehen dürfe.

18.05.2020 13:31 • von Dietmar Schwenger
Fordert Hilfe von der Politik: Peter Maffay (Bild: Wolfgang Köhler)

Peter Maffay wendet sich im Namen von verschiedenen Musikern und Bands an die Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Finanzminister Olaf Scholz und die Bundestagsabgeordneten. In einem Offenen Brief schreibt Maffay, dass die ganze Konzert- und Veranstaltungsbranche vor einer Herausforderung stehe, die sie ohne staatliche Hilfe die nächsten Monate aus eigener Kraft kaum überstehen werde. Er verweist darauf, dass rund 130.000 Arbeitsplätze in akuter Gefahr seien.

Maffay schreibt, dass damit die Basis für alle Künstler aller Genres zusammenzubrechen drohe, "vor allem für dienige, die sich am Anfang ihrer Laufbahn befinden und bisher keine Möglichkeiten hatten, Rücklagen zu bilden. "Es gilt die Strukturen dieses Teils des Musikgeschehens abzusichern, damit alle zusammen, Veranstalter, Dienstleister und Künstler, auch in Zukunft ein überlebensfähiger, nicht subventionierter und systemrelevanter Teil der deutschen Kulturlandschaft bleiben können."

Die Künstler seien dem Publikum Antwort schuldig, bräuchten dafür aber "entsprechende perspektivische Regelwerke und Absicherungen", so Maffay weiter. Die Unterzeichner des Briefes wollen "eindringlich die Bestrebungen der Musikverbände unterstützen, in der Hoffnung, dass - auch im Interesse von Millionen Musikbegeisterten - das privatwirtschaftliche Segment der Musikindustrie, also der Konzertbetrieb, überlebt".

Der Brief mündet in der Formulierung, dass die Musik genauso wie der Sport "nicht am Ende der Skala" stehen dürfe. "Die Musik ist im wahrsten Sinne des Wortes ein wichtiger Teil der Harmonie in unserem täglichen Leben."

Zu den Unterzeichnern gehören die Scorpions, Angelo und Joey Kelly,Sasha, Sven Väth, Till Brönner, Joja Wendt, Pur, Tokio Hotel, Die Happy, Marianne & Michael, Subway To Sally, Luxuslärm, Max Mutzke, Alexa Feser, Faun, Corvus Corax, Unzucht, Jeden Tag Sylvester und Antiheld.