Medien

KKR wieder bei ProSiebenSat.1 an Bord

Von 2006 bis 2014 war die von den von den Finanzinvestoren KKR und Permira kontrollierte Lavena Holding Mehrheitseigentümer von ProSiebenSat.1. Jetzt hat KKR wieder einen Anteil an der Sendergruppe erworben.

12.05.2020 08:45 • von Jochen Müller
Der ehemalige Großaktionär KKR ist bei ProSiebenSat.1 wieder an Bord (Bild: ProSiebenSat.1)

Der Finanzinvestor KKR, der von 2006 bis 2014 über die zusammen mit dem Finanzinvestor Permira kontrollierte Lavena Holding die Mehrheit an ProSiebenSat1 gehalten hatte, ist wieder bei der Sendergruppe eingestiegen. Laut einer Pflichtmitteilung hält KKR aktuell 5,21 Prozent der Anteile an ProSiebenSat.1, davon 3,21 Prozent direkt über Stimmrechte, zwei Prozent über Finanzinstrumente.

"Wir haben uns dazu entschieden, im Rahmen eines finanziellen Investments wieder bei ProSiebenSat.1 einzusteigen. Wir sind davon überzeugt, dass das Unternehmen derzeit am Kapitalmarkt unterbewertet ist", begründet ein KKR-Sprecher das neuerliche Engagement bei ProSiebenSat.1.

Im August vergangenen Jahres hatte KKR gut 43 Prozent der Anteile am Springer-Verlag übernommen gehabt. Zuvor hatte der Finanzinvestor das Medienunternehmen Leonine aus der Taufe gehoben, zu dem die Tele München Gruppe, Universum Film, i&u TV und Wiedemann & Berg gehören.