Events

Lebenswerk-LEA 2020 für Ossy Hoppe

Wie LEA-Produzent Jens Michow nun MusikWoche mitteilt, hätte Ossy Hoppe eigentlich beim LEA am 30. März in Frankfurt den LEA für sein Lebenswerk erhalten sollen. Michow gratuliert Ossy Hoppe zum 70. Geburtstag und nutzt die Gelegenheit, um die Verdienste des Veranstalters zu würdigen. Die Trophäe erhält Hoppe zu einem späteren Zeitpunkt.

28.04.2020 13:03 • von Dietmar Schwenger
Erhält den Lebenswerk-LEA 2020: Ossy Hoppe, hier mit einem LEA im Jahr 2017 (Bild: Live Entertainment Award Committee)

Wie BDKV-Präsident und LEA-Produzent Jens Michow nun MusikWoche mitteilt, hätte Ossy Hoppe eigentlich beim LEA am 30. März 2020 in der Frankfurter Festhalle den LEA für sein Lebenswerk erhalten sollen, was nach der Corona-bedingten Absage der Preisverleihung nicht möglich war. Michow gratuliert Ossy Hoppe zum 70. Geburtstag am 28. April und nutzt die Gelegenheit, um die Verdienste des erfolgreichen Veranstalters zu würdigen.

MusikWoche dokumentiert den Glückwunsch von Jens Michow im Wortlaut:

Lieber Ossy, ich gratuliere Dir - auch im Namen des BDKV und des LEA Committees - ganz herzlich zu Deinem 70sten! Als kleines Geburtstagspräsent möchte ich Dir ein immer noch gehütetes Geheimnis verraten: Zur Abrundung Deines Jubiläumsjahrs wollten wir Dir am 30. März beim 15. LEA in der Frankfurter Festhalle den Live Entertainment Award für Dein Lebenswerk in der Veranstaltungsbranche verleihen. Herzlichen Glückwunsch dazu! Leider hat auch uns Corona da einen Strich durch die Planung gemacht. Es hat leider nicht sein sollen - wie so vieles derzeit. Aber nachdem ich jetzt dieses »verfristete« Geheimnis gelüftet habe, möchte ich Dir auch den Text des »Gewinnerfilms« nicht vorenthalten, mit dem wir diese Preisvergabe angekündigt hätten:

The Winner is: Ossy Hoppe! Also ehrlich - wer von einem Fünfjährigen, der als jüngster Dompteur der Welt im Zirkus seiner Eltern ausgewachsenen Elefanten Kunststücke beibringt, jemals erwartet hätte, dass der sich später im bürgerlichen Milieu der Rente entgegendient, hat schlichtweg nicht kapiert, dass das Leben nun einmal kein langer, ruhiger Fluss ist. Oskar »Ossy« Hoppe blieb dem Zirkus treu. Er wechselte bloß die Manegen. »Zwischen dem Rockbusiness und dem Zirkus gibt es nur einen Unterschied: Die Tiere im Zirkus sind nicht so gefährlich«, brachte er es auf den Punkt. Gelernt hat er sein Handwerk in den Siebzigern in England und den USA: Ob im Management von Deep Purple und Mike Oldfield oder auf einer der vielen Tourneen mit ELO, Gary Moore, Whitesnake und anderen. Zurück in Deutschland gründete er in Frankfurt seine erste eigene Agentur: Shooter Promotions. Nach Stationen bei der Marek Lieberberg Konzertagentur und Global Concerts ist Hoppe seit Januar 2004 der »Wizard of Os« des deutschen Live-geschäfts: In Anlehnung an seinen Spitznamen rief er die Agentur Wizard Promotions ins Leben. Wo andere oftmals »nur« den größten Scheck auf den Tisch legen mussten, überzeugte Ossy stets (zusätzlich) durch den persönlichen, leidenschaftlichen Kontakt zu »seinen« Künstlern, wie auch aktuell etwa mit Robert Plant, Kiss, Iron Maiden, den Böhsen Onkelz, Nena und Zucchero. Zudem kümmert sich Wizpro engagiert um den musikalischen Nachwuchs und hat sich neben den härteren Rockgefilden insbesondere im Bereich Country etabliert. Viele namhafte Künstler wie Brad Paisley oder Kiefer Sutherland hätten ohne die Agentur wohl kaum ihren Weg nach Deutschland gefunden. Großen Respekt in der Branche hat sich Ossy Hoppe nicht zuletzt durch die nahtlose Übergabe der Firma an seinen Sohn Oliver erworben, dem er natürlich weiterhin 24/7 aktiv beratend zur Seite steht. Herzliche Gratulation zum Lebenswerk, Wizard of Os!

Für die Übergabe der Trophäe werden wir, sobald sich in diesen schwierigen Zeiten wieder vernünftig planen lässt, einen würdigen Rahmen finden. In diesem Sinne, lieber Ossy, wünsche ich Dir - alles Traurige um uns herum ignorierend - alles Gute zu Deinem runden Geburtstag, lass Dich feiern - und natürlich bleib' gesund! Herzlichst, Dein Jens