Unternehmen

Apple erschließt viele neue Märkte für Musik, Games und Apps

Knapp fünf Jahre nach dem Start von Apple Music brachte der Konzern den Streamingdienst am 21. April in 52 Märkten neu ans Netz und schraubte die Reichweite auf 167 Nationen. Auch das Games-Angebot Apple Arcade und der App Store sind Teil der Expansion und nun in 20 neuen Ländern verfügbar.

21.04.2020 11:23 • von
Soll mit regionalen Inhalten unter anderem mehr Nutzer in Afrika erreichen: der Musikstreamingdienst Apple Music (Bild: Apple)

Knapp fünf Jahre nach dem Start von Apple Music bringt der Konzern seinen Musikstreamingdienst am 21. April gleich in 52 Märkten neu ans Netz und schraubt die Reichweite damit auf 167 Nationen. Auch das Games-Angebot Apple Arcade und der App Store sind, ebenso wie die inzwischen eigenständige Podcast-Offerte und die iCloud-Dienstleistungen, Teil der jüngsten Expansion und in 20 neuen Ländern verfügbar. Der App Store kommt nunmehr auf eine Reichweite von 175 Regionen.

Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Afrika, wo Apple unter anderem Kamerun, die Elfenbeinküste oder Marokko für seine Services-Sparte erschließt. Im europäischen Bereich kommen derweil unter anderem Serbien oder Bosnien Herzegowina neu hinzu, zudem können nun auch Kunden in Kroatien oder Island bei Apple Music einsteigen.

Oliver Schusser, der neben seiner Rolle als Vice President Apple Music und International Content laut Medienberichten jüngst auch die Leitung der Marke Beats übernommen hat, zeigt sich erfreut, nun auf einen Schlag ein großes Potenzial an Kunden für die Dienstleistungsangebote erschließen zu können, die konzernintern zuletzt an Bedeutung gewann. Mit Zahlen zur Entwicklung von Apple Music hält sich Schusser bei der Bekanntgabe der Expansion allerdings bedeckt.

Offiziell gab der Konzern zuletzt Mitte 2019 die Marke von 60 Millionen aktiven Nutzern aus.Zum Vergleich: Spotify zählte Ende des vergangenen Jahres 124 Millionen Abonnenten und 271 Millionen aktive Nutzer. Seit dem Start in Indien vor gut einem Jahr ist Spotify in 79 Märkten am Netz, mit 167 Nationen kommt Apple Music somit nun auf eine deutlich höhere Reichweite.

Text: Knut Schlinger