Unternehmen

Impala richtet Onlinehilfe für Indies ein

Der Impala-Verband hat angesichts der Corona-Pandemie eine eigene Webseite für den unabhängigen Musiksektor erstellt. Mit dem Onlinetool sollen die Maßnahmen und Hilfen in Europa veranschaulicht werden.

09.04.2020 11:28 • von Jonas Kiß
Bietet einen Überblick über die Corona-Hilfen auf EU- und nationaler Ebene: Die neue Onlinemappe von Impala (Bild: Screenshot, impalamusic-covid19.info)

Ende März 2020 stellte der Impala-Verband bereits einen Krisenplan vor, der sich mit den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf den Independent-Sektor in ganz Europa beschäftigt.

Nun hat der Dachverband der unabhängigen Musikunternehmen Europas eine eigene Webseite zur Veranschaulichung der Ergebnisse in Europa eingeführt. Neben den Maßnahmen der EU und den nationalen Regierungen werden dort auch die Initiativen von digitalen Diensten, Verwertungssellschaften sowie von Radiosendern und anderen Medien behandelt.

Das Onlinetool soll die Koordination innerhalb Europa fördern, wie die Impala-Vorstandsvorsitzende Francesca Trainini erklärt: "Wir wollen, dass Künstler und Freiberufler ihren Lebensunterhalt erhalten, und dass unabhängige Musikunternehmen im Geschäft bleiben und weiter investieren."

Dafür aktualisieren die Impala-Mitglieder regelmäßig die Informationen auf den Onlineseiten.

"Viele Länder müssen mehr tun, insbesondere im Hinblick auf spezifische Maßnahmen für Musik und Kultur", fordert Impala-Geschäftsführerin Helen Smith