Unternehmen

NRW steckt fünf Millionen Euro in Nothilfe für Künstler

In Nordrhein-Westfalen stellt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft ein Sofortprogramm in Höhe von zunächst fünf Millionen Euro speziell für freischaffende professionelle Künstler bereit. Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen will so verhindern, dass "die Corona-Pandemie zur Krise der Kultur und der Weiterbildungslandschaft wird".

20.03.2020 16:51 • von
Stellt Kreativschaffenden eine "existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2000 Euro" in Aussicht: Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (Bild: Bettina Engel-Albustin)

In Nordrhein-Westfalen stellt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft ein Sofortprogramm in Höhe von zunächst fünf Millionen Euro speziell für freischaffende professionelle Künstler bereit. Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen will so verhindern, dass "die Corona-Pandemie zur Krise der Kultur und der Weiterbildungslandschaft wird". Schließlich seien "kleinere private Einrichtungen, aber gerade auch Freiberufler" derzeit "am schnellsten von den finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise betroffen". Deshalb habe man "mit Hochdruck erste Sofortmaßnahmen erarbeitet, um den Betroffenen schnell, unbürokratisch und wirksam zu helfen, durch diese schwere Zeit zu kommen", wie die Ministerin am 20. März wissen ließ.

Künstler, die durch aktuelle Absagen in finanzielle Engpässe geraten, sollen demnach "eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2000 Euro" erhalten können. "Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden und muss später nicht zurückgezahlt werden", heißt es aus Düsseldorf.

Bereits einen Tag zuvor hatte die Landesregierung einen Rettungsschirm mit einem Volumen von 25 Milliarden Euro aufgelegt.