Livebiz

Peter Maffay muss Tournee verschieben

Weil Bassist Ken Taylor nach einem Bühnenunfall ausfällt und Keyboarder Pascal Kravetz krankheitsbedingt ebenfalls nicht auftreten kann, müssen Peter Maffay und sein Veranstalter RTK die bereits begonnene Tournee abbrechen und die restlichen Termine in den Sommer verlegen.

02.03.2020 14:17 • von Dietmar Schwenger
Nimmt auf seine ausgefallenen Bandmitglieder Rücksicht: Peter Maffay (Bild: Andreas Ortner)

Weil Bassist Ken Taylor nach einem Bühnenunfall ausfällt und Keyboarder Pascal Kravetz krankheitsbedingt ebenfalls nicht auftreten kann, müssen Peter Maffay und sein Veranstalter RTK die bereits begonnene Tournee abbrechen und die restlichen Termine in den Sommer verlegen.

Ken Tylor war kurz vor dem Soundcheck in der Hamburger Barclaycard Arena von der Bühne gestürzt und zog sich dabei einen Oberschenkelbruch zu. Pascal Kravetz hatte aufgrund einer akuten Erkrankung bereits in Timmendorf bei den Warm Up-Shows zur ausverkauften Arena-Tour gefehlt, war aber in Hamburg und bei dem späteren Konzert in Berlin "trotz seines labilen Gesundheitszustandes" für seinen Bandkollegen am Bass eingesprungen, wie Maffays Management um Gaby Allendorf mitteilt.

Nun jedoch sei ein neuerlicher Krankenhausaufhalt von Kravetz unabdingbar, wie der Künstler erklärt: "Da Pascal heute wieder medizinische Hilfe in Anspruch nehmen musste und die Ärzte ihm dringend von der Fortsetzung der Tour abgeraten haben, bleibt uns keine andere Wahl, als die vor uns liegenden Shows zu verschieben. Wir holen alle Konzerte im Sommer nach. Die Termine und alle Details werden wir im Laufe der kommenden Woche bekanntgegeben."

Peter Maffay dankt dem Publikum für drei "phänomenale" Arena-Konzerte in Kiel, Hamburg und Berlin. "Wir hatten uns lange auf die Jubliäumstournee vorbereitet und haben uns riesig darauf gefreut. Wir versprechen allen, die jetzt genauso enttäuscht sind wie wir, dass wir im Sommer mit demselben Elan und derselben Spielfreude antreten - und zwar wir alle gemeinsam, mit Ken und Pascal."

Konzertveranstalter Roland Temme weist darauf hin, dass die Eintrittskarten ihre Gültigkeit behalten.