chartwoche.de

US-Charts: Luke Combs siegt und stellt Streaming-Rekord auf

Luke Combs erobert mit seinem Album "What You See Is What You Get" erstmals die Tabellenspitze der US-Longplaycharts. Zusätzlich setzt er noch eine Allzeit-Bestmarke für das bislang binnen einer Woche meistgestreamte Country-Album in den Vereinigten Staaten.

18.11.2019 13:44 • von Frank Medwedeff

In den US-Longplaycharts galoppiert der Countrysänger Luke Combs mit "What You See Is What You Get" von null auf eins und führt erstmals in seiner Karriere die Billboard 200 an. Laut den Chartsermittlern von Nielsen Music erzielte der 29-Jährige 172.000 Chartseinheiten - das höchste Wochenergebnis für ein Country-Album seit Carrie Underwoods Cry Pretty", das in der Startwoche im September 2018 266.000 Units erreichte.

"What You See Is What You Get" kommt in der Wochenstatistik auf 109.000 verkaufte Alben, an die 6000 Einheiten aus Trackdownloads und rund 58.000 Einheiten aus eingerechneten 74 Millionen On-Demand-Streams der Songs des Longplayers. Damit ist Luke Combs' neue Platte nun mit Abstand das binnen einer Woche meistgestreamte Country-Album aller Zeiten in den USA, wie "Billboard" bestätigt. Combs pulverisiert damit die bisherige Genrebestmarke von Gene Autrys "Rudolph The Red Nosed Reindeer And Other Christmas Classics" mit gut 43,7 Millionen Wochenstreams Ende 2018.

Luke Combs verdrängt aktuell Post Malones Hollywood's Bleeding" (72.000 Einheiten) auf Position zwei. YoungBoy Never Broke Again behält mit diesmal 50.000 sogenannten "Equivalent Album Units" von "AI YoungBoy 2" seinen dritten Platz aus der letzten Woche. R&B-Sängerin Summer Walker verbessert sich mit "Over It" (48.000 Einheiten) um eine Stelle auf die Vier. Taylor Swifts Lover" schiebt sich von Rang acht auf fünf vor (38.000), während Kanye Wests Jesus Is King" mit ebenfalls rund 38.000 Units von zwei auf sechs zurückfällt.

Um eine Stelle nach unten auf die Sieben bewegt sich DaBabys Kirk" (32.000). Billie Eilish macht hingegen einen Rang gut und platziert When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" (31.000) nun auf acht.

Young Thugs So Much Fun" rutscht von sieben auf neun (30.000 Einheiten). Rod Wave kann sich hingegen mit "Ghetto Gospel" von Position 14 auf zehn verbessern.