chartwoche.de

UK-Charts: Post Malone am Ruder

Wie in den USA übernimmt Post Malone auch in den britischen Longplaycharts die Tabellenführung mit "Hollywood's Bleeding". Bei den Singles bleiben Ed Sheeran und Stormzy mit "Take Me Back To London" das Maß aller Dinge.

16.09.2019 14:11 • von Frank Medwedeff
Auch in Großbritannien spitze bei den Alben: Post Malone (Bild: Universal Music)

Wie in den USA übernimmt Post Malone auch in den britischen Longplaycharts die Tabellenführung mit Hollywood's Bleeding" und verbucht hier ebenfalls seinen zweiten Albumspitzenreiter nach Beerbongs & Bentleys" 2018. Laut der Official Charts Company stammen 87 Prozent der Chartseinheiten des neuen Werks aus eingerechneten Songstreams, und Post Malone erzielte doppelt so viele "kombinierte Verkäufe" (inklusive Streams) wie die alte und neue Nummer zwei, Ed Sheerans No 6 Collaborations Project".

Zweithöchster Neueinsteiger der Woche ist auf Rang drei der 19-jährige Rapper Aitch aus Manchester mit seiner EP "AitcH2O". Er schiebt Taylor Swifts Lover" auf den vierten Rang zurück. Lewis Capaldi bleibt Fünfter mit Divinely Uninspired To A Hellish Extent". Status Quo entern das Terrain mit Backbone" auf Rang sechs und verzeichnen damit das 25. Top-10-Album ihrer Karriere im britischen Heimatmarkt. Lana Del Reys Norman Fucking Rockwell!", der Spitzenreiter der vergangenen Woche, nimmt jetzt Position sieben ein. Neu gelistet auf Rang acht ist die US-amerikanische Popsängerin Melanie Martinez und deren Album K-12".

Der englische DJ, Produzent, Songwriter und Remixer Jax Jones steigert sich mit "Snacks" signifikant von Listenplatz 19 auf neun und schiebt Billie Eilish und deren When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" auf Rang zehn zurück. Belinda Carlisle verpasst mit dem Einzug des Samplers "Gold" auf Rang elf die Top 10 haarscharf.

Die UK-Singlescharts sehen in der dritten Woche in Folge Take Me Back To London" von Ed Sheeran feat. Stormzy vorne, wozu nicht zuletzt ein Remix des Stücks von Produzent Sir Spyro mit Beteiligung der Rapper Jaykae und Aitch beiträgt. "Take Me Back To London" hat in der aktuellen Erhebungswoche nach Angabe der Official Charts Company allein 8,45 Millionen Streams im Vereinigten Königreich generiert und gewinnt mit 13.000 Chartseinheiten Vorsprung vor dem allgegenwärtigen erwähnten HipHop-Jungspund Aitch, der sich mit "Taste (Make It Shake)" vom dritten auf den zweiten Rang verbessert. Er verdrängt Higher Love" von Kygo & Whitney Houston auf den dritten Platz.

Auf Position vier findet sich wie gehabt AJ Traceys "Ladbroke Grove". Longplay-Leader Post Malone steigert sich mit Circles" von elf auf fünf, während Joel Corrys "Sorry" auf dem sechsten Rang stehen bleibt. Leicht nach unten bewegen sich Dominic Fikes 3 Nights" (von fünf auf sieben) und Lil Teccas Ransom" (von sieben auf acht). Um eine Stelle nach oben auf die Neun rückt hingegen "Strike A Pose", eine Kollaboration von Young T & Bugsey mit dem umtriebigen Aitch.

Es folgen zwei weitere Singles von Post Malone: Goodbyes", ein Track mit Unterstützung von Young Thug, steigt von 14 auf zehn, und "Hollywood's Bleeding", das Titelstück seines neuen Nummer-eins-Albums, ist höchster Neuzugang auf Platz elf.