chartwoche.de

Charts KW 27: Rammstein knapp vor Beatrice Egli

Rammstein kehren mit ihrem gleichnamigen Album an die Spitze der Top 100 Longplay zurück. Beatrice Egli kommt mit "Natürlich!" dicht dahinter als höchste Neueinsteigerin auf Platz zwei. Bei den Singles siegen Capital Bra & Samra mit "Tilidin".

28.06.2019 16:15 • von Frank Medwedeff
Im Zielspurt erfolgreich: Rammstein (Bild: Jens Koch)

Rammstein kehren mit ihrem gleichnamigen Album von Platz zwei aus erneut an die Spitze der Top 100 Longplay zurück. Das Werk mit dem Streichholz auf dem Cover hat nun insgesamt drei Wochen auf dem Chartsgipfel aufzuweisen. Der Sieg der Band um Sänger Till Lindemann fiel indes sehr knapp aus, wie die Chartsermittler von GfK Entertainment betonen: Beatrice Egli sorgte demnach "bis zuletzt" für einen "spannenden Zweikampf" und kommt als höchste Neueinsteigerin der Woche mit Natürlich!" auf Platz zwei ins Ziel.

Sarah Connor verbessert sich mit Herz Kraft Werke" von vier auf drei; und um zwei Positionen nach oben auf die Vier geht es für Sing meinen Song - Das Tauschkonzert Vol 6", das Album zur aktuellen Staffel des Vox-Fernsehformats. Auf Platz fünf liegt nun der Primus von vergangener Woche, Bruce Springsteen mit Western Stars".

Es schließen sich vier Neuzugänge am Stück an: Die Rolling Stones bringen den Konzertmitschnitt Bridges To Bremen" direkt auf Platz sechs. Adel Tawils Alles lebt" debütiert auf Rang sieben, gefolgt von Frei.Wild mit ihrer Coverversionensammlung Unsere Lieblingslieder" und Bausas Fieber". Rang zehn nimmt die Nummer drei der Vorwoche ein, Jujus Bling Bling".

Die "Supergroup" Hollywood Vampires um Alice Cooper, Aerosmith-Gitarrero Joe Perry und Schauspieler Johnny Depp greift auf Rang zwölf mit "Rise" ins deutsche Chartsgeschehen ein. Neu dabei auf Rang 14 sind The Raconteurs mit dem Aufruf Help Us Stranger". Die Death-Metaller Memoriam platzieren ihr Requiem For Mankind" auf Anhieb auf Position 20. Und in memoriam an Prince geht dessen Album Originals" mit fast auschließlich bislang unveröffentlichten Aufnahmen als letzter Neuankömmling im oberen Drittel direkt auf Rang 26.

Universal Music führt mit 56,9 Prozent Marktanteil unangefochten die Distributorenrangliste zu den Longplaycharts an. Warner Music reichen 15,1 Prozent für Platz zwei - vor Sony Music (12,1 Prozent), Believe/GoodToGo (6,8 Prozent) und Tonpool Medien (5,2 Prozent).

In den Top 100 Singles schnellen Capital Bra & Samra mit Tilidin" von null auf eins. Hinter der neuerlichen Erfolgskollaboration der beiden Seriensieger kommt ebenfalls ein Neuzugang auf Rang zwei mit Señorita", einer gemeinsamen Aufnahme von Shawn Mendes und Camila Cabello. Lil Nas X geht mit seinem Welthit Old Town Road" um eine Stufe nach unten auf die Drei, während sich Ed Sheeran & Justin Bieber mit I Don't Care" vom fünften auf den vierten Rang verbessern. Neuankömmling an fünfter Stelle ist Wer macht Para 2", die neue Single des Stuttgarter Deutschrappers Dardan mit Unterstützung seines Genrekollegen Eno.

Mit Shindy und seiner Nummer EFH" findet sich noch ein vierter Neueinsteiger in den Top 10, und zwar auf Platz acht - und damit noch einen Rang vor dem Vorwochentabellenführer, Royal Rumble" von Kalazh44, Capital Bra & Samra feat. Nimo & Luciano.

Auch hier dominiert Universal Music die Vertriebsfirmenrangliste mit 52,6 Prozent Marktanteil an den gecharteten Titeln eindeutig. Sony Music rangiert in dieser Woche an zweiter Position (17,9 Prozent), bedrängt von Warner Music (16,9 Prozent). Die Top 5 vervollständigen Believe/GoodToGo (9,2 Prozent) sowie Kontor/Edel (3,0 Prozent).

Die Ballermann Hits 2019" springen in den Top 30 Compilations ohne Umweg an die Tabellenspitze und verdrängen die Bravo Hits 105" an die zweite Stelle. Auch einen Rang nach unten auf drei geht es für The Dome Vol 90".

Direktlandungen in den Top 10 legen zudem die Club Sounds - Summer 2019" (auf Platz vier) und die Kinderkopplung "Toggo Music 52" (auf dem sechsten Rang) hin.

Universal Music (48,0 Prozent Chartsanteil) und Sony Music (38,7 Prozent) belieben hier klar die marktbeherrschenden Vertriebsfirmen. Mit gebührendem Abstand folgen Kontor/Edel (7,5 Prozent), Warner Music (3,9 Prozent) und 375 Media (1,6 Prozent).