chartwoche.de

UK-Charts: Ariana Grande setzt neue Maßstäbe

Ariana Grande übernimmt mit "Thank U, Next" wie in den USA auch in Großbritannien die Führung in den Longplaycharts unter anderem dank eines neuen Streamingrekordes für eine Frau. Und bei den Singles löst sich die Popsängerin mit ihrem neuen Hit "Break Up With Your Girlfriend, I'm Bored" selbst an der Spitze ab - als erster weiblicher Soloact in der UK-Chartshistorie.

18.02.2019 15:34 • von Frank Medwedeff
Beherrscht die UK-Charts bei Alben und Singles: Ariana Grande (Bild: Dave Meyers)

Ariana Grande katapultiert sich in den britischen Longplaycharts wie in den USA mit ihrem neuen Album Thank U, Next" von null auf eins. Grandes dritter Spitzenreiter in der UK-Albumhitliste (nach Dangerous Woman" 2016 und Sweetener" 2018) ist laut der Official Charts Company mit 65.000 "kombinierten Verkäufen" das Album mit der erfolgreichsten Startwoche bislang 2019. Dabei flossen insgesamt gut 59 Millionen Streams seiner zwölf Tracks mit ein. Damit bricht Grande ihren eigenen Rekord (mit "Sweetener") als das binnen einer Woche meistgestreamte Album einer Frau im Vereinigten Königreich.

Der Soundtrack zu The Greatest Showman" klettert in der britischen Albumhitliste von Rang drei auf zwei, und zweithöchster Neueinsteiger ist an dritter Position der Londoner Rapper AJ Tracey mit seinem gleichnamigen Debütalbum.

Queen rücken mit dem Bohemian Rhapsody"-Soundtrack von sechs auf vier vor. Encore" von den Specials, die Nummer eins der Vorwoche, findet sich nun an fünfter Stelle wieder. Lady Gaga und Bradley Cooper verbessern sich mit dem A Star Is Born"-Soundtrack um zwei Plätze auf sechs, während George Ezra mit Staying At Tamara's" seinen siebten Rang hält. Das englische Countrypopduo Ward Thomas, bestehend aus den Zwillingsschwestern Catherine und Lizzy Ward Thomas, bringt sein neues Werk "Restless Minds" auf Anhieb auf Platz acht. Zurück in die Top 10 gelangen Queen mit The Platinum Collection - Greatest Hits I, II & III" per Steigerung vom elften auf den neunten Rang sowie Jess Glynnes Always In Between" (von 13 auf zehn).

Auch in den UK-Singlescharts schreibt Ariana Grande Geschichte, indem sie sich als erste Frau selbst auf Platz eins ablöst: Ihr neuer Hit, Break Up With Your Girlfriend, I'm Bored" landet mittels 85.000 Chartseinheiten direkt auf dem Gipfel und verdrängt Grandes bisherigen Spitzenreiter 7 Rings" auf Platz zwei. Die 25-jährige Sängerin und Schauspielerin aus den USA ist außerdem nun der einzige weibliche Soloact außer Madonna, der in den britischen Singlescharts gleichzeitig die ersten beiden Plätze belegt. Madonna gelang dies im August 1985 mit Into The Groove" an der Spitze des Feldes vor Holiday".

Lewis Capaldi springt in dieser Woche von Rang neun aus auf Treppchenplatz drei mit dem Song Someone You Loved". Er schiebt Sam Smith & Normani mit Dancing With A Stranger" von drei auf vier zurück. Fünfte bleibt Mabel mit ihrer Aufnahme "Don't Call Me Up".

Die allgegenwärtige Ariana Grande platziert derweil mit dem Einzug ihres Titels Needy" auf Rang acht in dieser Woche noch einen dritten Song in den Top 10.