Events

Fanvestory erhält Förderpreis Music Worx

Bei dem Gründerwettbewerb Music Worx Pitch setzte sich jüngst in Hamburg das estländische Unternehmen Fanvestory als Gewinner durch und erhielt einen mit 5000 Euro dotierten Förderpreis.

29.11.2018 13:30 • von Jonas Kiß
Bei der Preisverleihung (von links): Kristjan Ulst, Birgit Karus, Juko-Mart Kõlar (alle Fanvestory) und Lena Ingwersen (Interessensverband Hamburger Musikwirtschaft und Jury-Mitglied) (Bild: Selim Sudheimer)

Bei dem Gründerwettbewerb Music Worx Pitch setzte sich am 27. November 2018 in Hamburg das estländische Unternehmen Fanvestory gegen andere Unternehmen aus Hamburg, Byrne und Istanbul als Gewinner durch und erhielt einen mit 5000 Euro dotierten Förderpreis.

Mit der Plattform Fanvestory können sich Fans an der Finanzierung neuer Musikprojekte zu beteiligen. Wenn sie Musiker mit einem Geldvorschuss unterstützen, erwerben sie im Gegenzug einen Anspruch auf künftige Lizenzgebühren der urheberrechtlich geschützten Werke.

Das Geschäftsmodell der Firma um Birgit Karus, Kristjan Ulst und Juko-Mart überzeugte die neunköpfige Jury, bestehend aus Marec Lerche (Head Of Digital Performance Management & Develpment Warner Music), Manlio Celotti (Managing Director The Orchard/Membran), Astrid Bernicke (Leitung Referat Musik Behörde für Kultur und Medien), Lena Ingwersen (Projektmanagerin IHM), Marie-Lene Armingeon (Geschäftsführerin Sofa Concerts), Oke Göttlich (Geschäftsführer Göttlich GmbH), Claudia Schwarz (Vize-Präsidentin MusicTech Germany), Sebastian Twele (Industry Relations & Career Coach SAE Hamburg) und Egbert Rühl (Geschäftsführer Hamburg Kreativ Gesellschaft).

Das Hamburger Start-up Laleby erhielt als zweiter Sieger ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro, das der Gastgeber des Abends, Warner Music, persönlich überreichte. Laleby gründete einen Streamingdienst für Kinder.

Der Publikumspreis ging an bandnova, eine Hamburger Firma, die eine Plattform für Bandproberäume bietet. Sie kann mit einem umfangreichen Mediapaket von MusikWoche rechnen.

Der Music Worx Pitch markierte auch den Höhepunkt des Förderprogramms Music Worx Accelerator, das den drei Gründerteams bandnova, Fanvestory und laleby über einen Zeitraum von drei Monaten kostenfreie Büroflächen, Workshops, finanzielle Hilfen und Beratung von Branchenkennern zur Verfügung stellte.

"Mit Music Worx geben wir Unternehmerinnen und Unternehmern die Möglichkeit, ihre innovativen Projekte und Geschäftsideen weiterzuentwickeln und in einer zunehmend digitalen Musikindustrie zu etablieren", sagt Carsten Brosda, Hamburger Senator für Kultur und Medien: "Das Aufeinandertreffen von Gründerinnen und Gründern aus unterschiedlichen Ländern gibt ihnen zusätzlich wichtige Impulse und hilft, das internationale Netzwerk der Start-up-Szene weiter auszubauen."

Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft, fügt hinzu: "Einmal mehr haben uns die Gründerinnen und Gründer im Rahmen von Music WorX bewiesen, dass die Digitalisierung nicht nur eine große Herausforderung, sondern vor allem eine große Chance für die Musikindustrie ist. Die Teilnahme internationaler Start-ups am diesjährigen Wettbewerb zeigt, dass Music WorX auch über die Grenzen hinaus wahrgenommen wird und Hamburg mit seiner ein wertvolles und inspirierendes Umfeld für Gründerinnen und Gründer in der Musikwirtschaft zu bieten hat."

Seit 2011 unterstützt Die Kulturbehörde Hamburg in Zusammenarbeit mit der Hamburg Kreativ Gesellschaft junge und innovative Unternehmen aus der Musikwirtschaft. In den letzten Jahren nahmen unter anderem Groovecat, Sofa Concerts, Beat Buddy, Noys VR und Tinnitracks an dem Förderprogramm teil.