chartwoche.de

US-Charts: Soundtrack zu "A Star Is Born" bleibt Tabellenführer

Der Soundtrack zum Kinofilm " A Star Is Born" mit Lady Gaga und Bradley Cooper ist auch in der dritten Woche in Folge die Nummer eins in den US-Longplaycharts. Die HipHop-Stars Future und Juice Wrld schaffen es mit ihrer Kooperation "Wrld On Drugs" direkt auf Rang zwei.

29.10.2018 15:35 • von Frank Medwedeff

Der Soundtrack zum Kinofilm A Star Is Born" mit Lady Gaga und Bradley Cooper ist in der dritten Woche in Folge die Nummer eins in den US-Longplaycharts. In der am 25. Oktober zu Ende gegangenen aktuellen Erhebungswoche zählten die Chartsermittler von Nielsen Music dafür 109.000 Chartseinheiten, darunter 61.000 physisch oder als Download verkaufte Alben.

"A Star Is Born" ist der an längsten auf der Pole Position rangierende Kinosoundtrack seit August 2003, als das Album zu Bad Boys II" vier Wochen lang ganz oben in den Billboard 200 stand. Ebernfalls vier Wochen on top war hier zwischendurch noch 2007 ein Album mit der Musik aus einem Fernsehfilm, High School Musical 2".

Von null auf zwei der US-Longplayhitliste katapultieren sich die HipHop-Stars Future und Juice Wrld mit ihrem Kollaborationsalbum Wrld On Drugs" mittels 98.000 Chartseinheiten - vor allem dank eingerechneter 123,4 Millionen On-Demand-Streamings von Songs des Longplayers, die allein 88.000 Units ergeben haben. Future kann damit bereits sein zehntes Werk in den US-Top-10 verbuchen, Juice Wrld sein zweites.

Es folgen zwei Rockbands als Neuzugänge: Greta van Fleet schwingen sich mit Anthem Of The Peaceful Army" (87.000 Einheiten, davon 80.000 Albumverkäufe) direkt auf Rang drei. Evolution", das neue Album von Disturbed, debütiert auf Rang vier mit 71.000 Units (65.000 verkaufte Alben). Die Absätze beider Alben kurbelten gebündelte Verläufe mit Konzertkarten für die kommenden US-Tourneen der beiden Bands an.

Lil Wayne rutscht mit seinem früheren Spitzenreiter Tha Carter V" in dieser Woche vom dritten auf den fünften Rang ab (65.000 Einheiten). Runter geht es auch für Lil Baby und Gunna mit "Drip Harder" (von vier auf sechs; 56.000) sowie für Drakes Scorpion" (von sechs auf sieben; 51.000).

Khalid ist mit seiner EP Suncity" Neuankömmling auf Rang acht anhand von 50.000 Einheiten. Die Top 10 komplettieren zwei ehemalige Spitzenreiter: Travis Scotts Astroworld" (47.000) fällt von Posdition acht auf neun und Post Malones Beerbongs & Bentleys" (42.000) von neun auf zehn.