Events

BDT vergab Discotheken-Unternehmerpreis an Knut Walsleben

Der Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe (BDT) hat im Rahmen seiner Club Convention in Stuttgart den Discothekenbetreiber und BDT-Vizepräsidenten Knut Walsleben mit dem Discotheken-Unternehmerpreis 2018 ausgezeichnet.

25.10.2018 11:40 • von Frank Medwedeff
Bei der Ehrung in Stuttgart: Preisträger Knut Walsleben (Mitte) mit BDT-Präsident Hans-Bernd Pikkemaat (links) und BDT-Geschäftsführer Stephan Büttner (Bild: Johann Paul Schmidt)

Der unter dem Dach des DEHOGA Bundesverbands organisierte Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe (BDT) hat im Rahmen seiner diesjährigen Club Convention im Perkins Park in Stuttgart die höchste Auszeichnung der Branche verliehen: den Discotheken-Unternehmerpreis. Der Verband vergibt diese Auszeichnung bereits seit 1985 an Personen, die sich um das Ansehen des deutschen Discothekengewerbes in hervorragender Weise verdient gemacht haben und mindestens 15 Jahre in der Discothekenbranche tätig sind.

BDT-Präsident Hans-Bernd Pikkemaat zeichnete vor über 300 Clubbetreibern und Discothekenunternehmern Knut Walsleben mit dem begehrten Branchen-Award aus. "Walsleben behauptet sich seit 20 Jahren überaus erfolgreich in der extrem schnelllebigen Nachtgastronomiebranche", erklärte Pikkemaat zur Preisverleihung.

Der heute 44 Jahre alte Knut Walsleben hat nach dem Abitur zunächst eine Lehre als Groß- und Außenhandelskaufmann absolviert. Obwohl seine Eltern nichts mit der Gastronomie zu tun hatten, fühlte sich Walsleben mit großer Leidenschaft zu dieser Branche hingezogen. Bereits direkt nach seinem Abitur führte er erste Veranstaltungen auf eigene Rechnung erfolgreich durch - so zum Beispiel im Schloss Wotersen, dem Schloss der Guldenburgs.

Im Alter von 25 Jahren, wagte er sich erstmals mit einer Großdiscothek in die Selbstständigkeit und pachtete die 1800 Quadratmeter große Discothek Maxx Music Hall in Wedel, westlich von Hamburg und betrieb diese zwölf Jahre lang mit großem Erfolg. Im Jahr 2007 kam der 2000 Quadratmeter große Fun-Parc in Trittau, circa 20 Kilometer östlich von Hamburg, dazu, den er mit drei Dancefloors, einer Cocktailbar und einem Beachrestaurant an derzeit zwei Öffnungstagen pro Woche betreibt. Trotz schwieriger Zeiten in der Branche zähle der Fun-Parc immer noch über 3000 Gäste pro Woche.

Der BDT würdigt Walsleben als "akribischen, auf Details achtenden Gastronomen", der sich zudem durch "Trendgespür und Innovationsfreude" auszeichne. Inspiration und kreative Ideen hole sich Walsleben auf seinen zahlreichen Auslands- und BDT-Studienreisen. Sein Veranstaltungsprogramm sei "breit aufgestellt und ausgewogen".

Zudem wisse Walsleben um die Bedeutung von Netzwerken und Verbänden. Er betreibt zudem eine Unternehmensberatung und engagiert sich seit über zehn Jahren ehrenamtlich im BDT-Präsidium, aktuell als Vizepräsident. Im letzten Jahr wurde er zudem in das Präsidium des DEHOGA Bundesverbandes gewählt. Dort setze er sich "mit Kompetenz, sachlicher Überzeugungskraft und mit Nachdruck für die Belange der Club- und Discothekenbranche ein".