chartwoche.de

Charts KW 40: Xatars Sieg untermauert Rap-Boom

Xatar schwingt sich mit "Alles oder nix II" als Neueinsteiger auf den Chartsgipfel der Top 100 Longplay. Wie GfK Entertainment betont, ist dies bereits das 13. HipHop-Album auf Platz eins in diesem Jahr, womit die Gesamtzahl der Genrespitzenreiter des Vorjahres schon jetzt erreicht ist. Bei den Singles kehren Dynoro & Gigi D'Agostino auf die Pole zurück.

28.09.2018 16:26 • von Frank Medwedeff
Charts-Krösus der Woche: Xatar mit seinem Nummer 1 Award (Bild: Xatar)

Xatar schwingt sich mit Alles oder nix II" als Neueinsteiger auf den Chartsgipfel der Top 100 Longplay. Wie GfK Entertainment betont, ist dies hier bereits das 13. HipHop-Album auf Platz eins in diesem Jahr, womit die Gesamtzahl der Genrespitzenreiter des Vorjahres schon jetzt erreicht ist. Xatar, der sowohl die deutsche als auch die iranische Staatsbürgerschaft besitzt, brachte "Alles oder nix II" auf seinem eigenen Label Alles oder nix beim neuen Vertriebspartner Chapter One/Universal Music heraus. Es ist sein dritter Spitzenreiter nach dem Soloalbum Baba aller Babas" (2015) und Der Holland Job" (2016), seiner Kollaboration mit Haftbefehl unter dem Namen Coup.

Jennifer Rostock erobern mit "Jennifer Rostock bleibt. (Live 2018)" aus dem Stand Rang zwei der Longplaywertung der Offiziellen Deutschen Charts. Und auch den dritten und letzten Podestplatz sichert sich ein Neuzugang, der US-amerikanische Bluesrocker und Gitarrenvirtuose Joe Bonamassa mit Redemption".

Pur rutschen mit Zwischen den Welten" von Rang zwei auf vier, und auf Platz fünf greift der Rapper, Labelchef und Pornoproduzent Manuel Romeike unter seinem Künstlernamen King Orgasmus One mit Welcome To The Hood" ins Geschehen ein.

Weitere Neuzugänge schließen sich an: Slash, der als Gitarrist von Guns N' Roses berühmt wurde, rockt sich mit Living The Dream" im Verbund mit Myles Kennedy & The Conspirators von null auf sechs. Die österreichische Sängerin Christina Stürmer fühlt sich Überall zu Hause", wie der Titel ihres neuen Albums verrät - auf jeden Fall in den Offiziellen Deutschen Charts, wo sie Stammgast ist und diesmal auf Rang sieben Einzug hält. Neu gelistet an achter Stelle ist Billy F Gibbons von ZZ Top, der auf seinem zweiten Soloalbum The Big Bad Blues" zelebriert.

Angesichts der vielen Neuzugänge im Vorderfeld werden Vorwochensieger Alligatoah mit Schlaftabletten, Rotwein V" (von eins auf neun) und Eminems Kamikaze" (von drei auf zehn) ans Ende der Top 10 durchgereicht.

Zweieinhalb Jahre nach seinem Tod auf Rang 12 der deutschen Albumhitliste gelangt Prince mit Piano & A Microphone 1983" mit intimen, historischen Heimstudioaufnahmen des genialen Musikers. Josh Groban führt der Weg über seine Bridges" schnurstracks auf Position 14, und auf der 15 frisch gelistet ist die Kölschrockgruppe Cat Ballou mit ihrem gleichnamigen Longplayer. Der aus Hanau stammend Rapper Azzi Memo serviert Surf'n'Turf" auf Platz 19.

Dat Adam bringen es nach der ersten Verkaufswoche von newWave" an die 21. Stelle, während DJ Bobos KaleidoLuna" auf Rang 25 debütiert. Sofort ins obere Chartsdrittel schaffen es zudem die kanadischen Schwermetaller Voivod mit The Wake" auf Rang 26 sowie die verdienten Britpopper Suede mit "The Blue Hour" auf 32.

Universal Music hat mit 44,9 Prozent Markanteil die Führungsrolle in der Rangliste der Vertriebsfirmen zu den Top 100 Longplay inne - vor Sony Music (17,5 Prozent), Warner Music (16,3 Prozent), GoodToGo (12,9 Prozent) und Believe/Soulfood (5,2 Prozent).

In den Top 100 Singles geht In My Mind" von Dynoro & Gigi D'Agostino von Platz zwei aus zurück an die Spitze und tauscht die Position mit der Nummer eins der Vorwoche, Kokain" von Bonez MC & Raf Camora feat. Gzuz. Veysel ist - ebenfalls mit 187-Strassenbande-Mitglied Gzuz als Gastrapper - mit dem Stück UFF" höchster Neuzugang der Woche auf Platz drei - und schiebt Loredana & Mozzik mit Bonnie & Clyde" um eine Rangstufe nach unten auf die Vier. Und noch ein HipHop-Stück taucht neu auf Position fünf auf, und zwar International Gangstas", dargeboten von Farid Bang, Capo & 6ix9ine feat. SCH.

Und dritthöchster Neuzugang ist auf Rang zwölf Falling Down" von Lil Peep & XXX Tentacion - eine Kollaboration zweier US-Rapper, die beide diesen Erfolg nicht mehr erleben: Gustav Elijah Ahr alias Lil Peep verstarb am 15. November 2017 in Tucson, Arizona, im Alter von 21 Jahren an einer Überdosis an Drogen und Medikamenten. Jahseh Dwayne Ricardo Onfroy alias XXXTentacion wurde am 18. Juni 2018 in Deerfield Beach, Florida, erschossen. Er wurde nur 20 Jahre alt.

Das Distributorenranking für die Singlescharts sieht Universal Music mit 38,9 Prozent Marktanteil vorn. Sony Music ist Zweiter (24,2 Prozent), gefolgt von Warner Music (18,5 Prozent), GoodToGo (10,1 Prozent) und Edel/Kontor (6,6 Prozent).

In den Top 30 Compilations kontern sich die Bravo Hits 102" mit Erfolg auf den obersten Podestplatz zurück und schieben Vorwochenprimus KuschelRock 32" an die zweite Stelle. Platz drei behält "The Dome Vol. 87".

Die beiden einzigen Neuankömmlinge der Woche sind Schlagerkopplungen: Schlager für alle 3" auf Platz vier sowie Die Schlagernacht des Jahres 2018 - Die Zweite" auf Rang 14.

Bei den Marktanteilen der Vertriebe behält hier Sony Music mit 41,1 Prozent die Oberhand, aber diesmal nur knapp vor Universal Music (38,3 Prozent). Warner Music erreicht 15,5 Prozent, Edel/Kontor 3,0 Prozent und Indigo 1,1 Prozent.