chartwoche.de

US-Charts: Dritter Spitzenreiter von Ariana Grande

Ariana Grande landet mit "Sweetener" die dritte Nummer eins ihrer Karriere in den US-Longplaycharts. Damit generierte sie zudem die meistens Streamings eines Albums einer Frau außerhalb des HipHop-Genres binnen einer Woche bislang.

27.08.2018 12:56 • von Frank Medwedeff
Prescht nach vorn: Ariana Grande (Bild: Dave Meyers)

Ariana Grande sprintet in den US-Longplaycharts mit ihrem vierten Studioalbum Sweetener" von null auf eins. Es ist hier bereits ihr dritter Spitzenreiter nach ihrem Debüt Yours Truly" (2013) und My Everything" (2014). Nur mit dem 2016 veröffentlichten Werk Dangerous Woman" musste sich die Popsängerin mit Platz zwei begnügen.

Für "Sweetener" zählte Nielsen Music in der aktuell ausgewerteten Woche (bis einschließlich 23. August) 231.000 Chartseinheiten, davon 127.000 traditionelle Albumverkäufe. In die Wertung flossen auch 126,7 Millionen On-Demand-Audiostreams ein - laut "Billboard" der höchste Wert, den jemals eine Frau mit einem Album außerhalb des HipHop-Genres innerhalb einer Woche erzielt hat.

Grande verdrängt Travis Scotts Astroworld" (110.000 Einheiten) nach zweiwöchiger Regentschaft auf den zweiten Platz. Jeweils um eine Stelle nach unten gehen auch Nicki Minaj mit Queen" (von zwei auf drei; 95.000 Units) sowie Drakes Scorpion" (von drei auf vier; 93.000). Seinen fünften Platz behauptet indes Post Malone mit Beerbongs & Bentleys" (57.000).

Die Zusammenstellung "30 Greatest Hits" der am 16. August verstorbenen Soul-Legende Aretha Franklin steigt vom siebten auf den sechsten Rang anhand von 52.000 Einheiten in der frisch ausgezählten Woche. Höher notiert in den Billboard 200 war die "Queen Of Soul" zuletzt vor genau 50 Jahren: Im August 1968 kam Franklin mit Aretha Now" bis auf Platz drei.

Countrysänger Cole Swindell greift mit "All Of It" anhand von 50.000 Charts-Units in der Startwoche (davon 39.000 verkauften Alben) auf Rang sieben ins Geschehen ein. Auf Platz acht debütiert die HipHop-Compilation "Young Stoner Life - Slime Language" (41.000 Einheiten, davon 38.000 aus eingerechneten Streamings) mit Kollaborationen von Rapper Young Thug mit diversen Partnern.

Juice Wrld sinkt mit "Goodbye & Good Riddance" von Rang sechs auf neun (41.000 Units), und Cardi B schließt mit Invasion Of Privacy" (34.000), der Nummer acht der Vorwoche, nun die Top 10 ab.