Unternehmen

Edel liegt nach sechs Monaten deutlich über dem Vorjahr

Kurz vor der Hauptversammlung legte die Edel AG ihre Zwischenbilanz vor. In den ersten sechs Monaten des laufenden Fiskaljahres legte das Unternehmen unterm Strich um 21 Prozent zu. Dazu trugen unter anderem optimal, Kontor New Media und Edel:Motion bei.

22.05.2018 14:35 • von
Legen zur Hauptversammlung ein Umsatzplus im prozentual einstelligen Bereich vor und unterm Strich einen Ergebniszuwachs von 21 Prozent: die Vorstände Jonas Haentjes (links) und Michael Haentjes (Bild: Edel AG)

Kurz vor der Hauptversammlung legte die Edel AG ihre Zwischenbilanz vor. Im Zeitraum von Anfang Oktober 2017 bis Ende März 2018, zugleich die ersten sechs Monate des laufenden Fiskaljahres, legte das Unternehmen bei Umsätzen, Vorsteuerergebnis und auch unterm Strich zu.

So wuchsen die Einnahmen der Edel AG von 98,6 Millionen Euro im Vergleichszeitraum um acht Prozent auf nunmehr 106,1 Millionen Euro. Der Halbjahresüberschuss stieg von drei Mio. Euro um 21 Prozent auf 3,6 Millionen Euro.

Vor Steuern legte Edel beim EBITDA-Ergebnis im ersten Fiskalhalbjahr um 14 Prozent auf 10,4 Mio. Euro zu, das EBIT wuchs um neun Prozent auf 6,4 Millionen Euro. Das Ergebnis pro Aktie kletterte von 0,13 Euro im Vorjahreszeitraum auf nunmehr 0,15 Euro.

Zur Entwicklung trugen unter anderem optimal, Kontor New Media und Edel:Motion bei. Die Fertigungs- und Logistiktochter optimal media habe die Investitionen in den Bereichen Druck und Druckweiterverarbeitung wie geplant umsetzen können, Umsatz und Ergebnis hätten im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016/2017 gesteigert werden können. Den Vinylfertigungsbereich wolle die Edel-Tochter zudem in den nächsten Monaten weiter ausbauen. Der Digitaldienstleister Kontor New Media sei "weiter dynamisch" gewachsen, und auch der Bereich Edel:Motion legte bei Umsatz und Ergebnis zu. Im physischen Vertriebsgeschäft von Edel:Distribution verbuchte man allerdings wie erwartet rückläufige Umsätze und Ergebnisse, heißt es aus Hamburg.

"Die aktuelle Geschäftsentwicklung unserer Gruppe ist weiterhin von Dynamik gekennzeichnet", bilanziert Michael Haentjes, Co-CEO der Edel AG. "Unser Fokus liegt auf der Entwicklung unserer existierenden Geschäftsbereiche und auf der langfristigen Sicherung unserer positiven Entwicklung". Co-CEO Jonas Haentjes bezeichnet derweil die "für uns spezifische Mischung aus eigenen Inhalten und Dienstleistungen für die Medienindustrie" als "ein Erfolgsmodell": "Auch in den nächsten Jahren werden wir alles dafür tun, auf dieser Basis unsere Ergebnisse zu steigern, ohne die Risikoaspekte aus den Augen zu verlieren."

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016/2017 will die Edel AG erneut eine Dividende in Höhe von 10 Cent pro Aktie ausschütten. Den Beschluss dafür kann die am 23. Mai 2018 anstehende Hauptversammlung treffen. Auf der Tagesordnung steht dann zudem die Abstimmung über der Edel AG in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien. "Damit soll der Familieneinfluss im Rahmen des Generationenwechsels mit einer nachhaltigen und langfristig orientierten Unternehmenspolitik sichergestellt werden."