Events

Electrola ritt wieder auf der Neuen Welle

Nach einer Pause im vergangenen Jahr fand am 1. März wieder die Neue Welle in München statt. Zum Showcase-Event von Electrola, bei dem unter anderem Ben Zucker, Alf, Angelo Kelly & Family auftraten, kamen mehr als 600 Gäste.

02.03.2018 13:34 • von Dietmar Schwenger
Bei der Neuen Welle 2018: alle Künstler und das Team von Electrola um Gastgeber Jörg Hellwig (Bild: Dominik Beckmann)

Nach einer Pause im vergangenen Jahr fand am 1. März 2018 wieder die Neue Welle im Freiheiz in München statt. Zum Showcase-Event der Universal-Music-Division Electrola, bei dem unter anderem Ben Zucker, Alf, Angelo Kelly & Family auftraten, kamen mehr als 600 eingeladene Besucher - darunter Geschäftspartner, Medienvertreter und weitere Künstler.

Erstmals hatte das Organisationsteam um Esther Dagn (Assistant to Managing Director Electrola) in einem neuen Zeltvorbau die Möglichkeit für Fotographen geschaffen, die eintreffenden Künstler und Branchenpersönlichkeiten vor einer Electrola-Wand abzulichten, nachdem dies in den Vorjahren in der Halle unter beengten Umständen über die Bühne gegangen war.

In seiner Eröffnungsrede zur achten Ausgabe des Showcases dankte Jörg Hellwig zunächst Freunden und Partnern für die gelungene Zusammenarbeit in der Zeit seit der letzten Neuen Welle, nachdem die Veranstaltung im Vorjahr ausgesetzt hatte: "2018 gibt es nun wieder eine Neue Welle - das ist auch für uns eine gute Nachricht." Denn man habe bei den bisherigen Ausgaben immer wieder Künstler wie Andreas Gabalier, Voxxclub, Faun, Santiano oder Klubbb3 auf die Bühne gebracht, die es seitdem zu Gold- oder Platin-Ehren brachten, strich der Electrola-Boss heraus.

"Wir wollen heute wieder in die Zukunft sehen", versprach Hellwig. Er freue sich auf sechs tolle Künstler und ein oder zwei Äberraschungen und sei sich sicher, dass es auch diesmal künftige Gold- und Platin- Acts zu sehen gebe. Zudem appellierte Hellwig an die Branchengäste, den Musikern bei ihren Auftritten die verdiente Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Bevor Ben Zucker den Reigen der Liveauftritte eröffnete, bedankte sich noch Airforce1-Geschäftsführer Joe Chialo bei den anwesenden Partnern aus Handel und Medien für ein spannendes Jahr 2017 sowie bei Jörg Hellwig, "der diesen Abend wieder möglich gemacht hat".

Chialo erinnerte an Airforce1-Erfolge wie das Comeback der Kelly Family, "das so wohl die meisten kaum für möglich gehalten hätte", verwies auf anstehende Projekte mit Alvaro Soler, dem Subway-To-Sally-Ableger Bannkreis oder Bell, Book & Candle, um dann Ben Zucker auf die Bühne zu holen - "einen Künstler, der nicht nur mich im vergangenen Jahr beeindruckt hat", der es dank der zahlreichen Fernsehpartner auf mehr als 40 TV-Auftritte beachte - "dass muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen" - und der auch live "die Fähigkeit hat, den Funken überspringen zu lassen".

In der Tat spielte Ben Zucker dann ein mitreißendes Liveset. Für ihn sei es aufregend, erstmals vor einem reinem Branchenpublikum aufzutreten, so der Künstler, dessen Debütalbum Na und?!" kurz vor Gold stehe, wie Hellwig angemerkt hatte.

Nach Ben Zucker betraten die vier jungen Frauen von Lichtblick die Bühne, die die Moderatorin Christina Wolf (Puls/Bayerischer Rundfunk) als "die erste Schlager Girlgroup" vorgestellt hatte. Die von Kristina Bach produzierte Formation sang bei ihrem allerersten Auftritt zwei Titel aus dem für Mai erwarteten Debütalbum, um dann die Bühne freizumachen für Angelo Kelly & Family. Die Familiengruppe um Angelo Kelly spielte ebenfalls zwei Songs aus dem am 25. Mai erscheinenden Album "Irish Heart", das eigene Songs wie auch irische Traditionals bietet.

Mit einer Videogrußbotschaft richteten sich dann Santiano vom Tourstandort Köln aus an die Neue-Welle-Gäste, bedankten sich für die Unterstützung und verwiesen darauf, dass die Shwocaseveranstaltung für sie ein Sprungbrett in die größten Hallen gewesen sei.

Nach einer Pause baten Hellwig und Ralf Schedler Maite Kelly auf die Bühne, um der Künstlerin Dreifach-Gold für ihr aktuelles Album Sieben Leben für dich" zu überreichen. "Wir haben 300.000 Alben in 14 oder 15 Monaten verkauft, das ist unglaublich", sagte ein euphorischer Ralf Schedler, der den Longplayer als "Referenzalbum des Schlagers" bezeichnete.

Zudem lobte Schedler Maite Kelly als eine "intelligente Künstlerin und hervorragende Songwriterin mit Themen, die die Menschen berühren". Die sichtlich gerührte Sängerin bedankte sich anschließend bei Hellwig, Schedler, dem gesamten Electrola-Team, ihrem Manager Roberto Monden wie auch ihrem Konzertveranstalter Dieter Semmelmann. Maite Kellys neues Album soll im Oktober auf den Markt kommen.

Danach ging es mit Musik weiter. Brenner boten dynamisch gespielten Biker-Rock (das Debütalbum folgt voraussichtlich am 24. August), während Anna-Maria Zimmermann zwei Songs aus ihrem ersten Electrola-Album vorstellte, an dem sie derzeit mit Dieter Bohlen arbeitet. Das "Sorgenfrei" betitelte Werk folgt am 1. Juni.

Das reguläre Showcaseprogramm beendete der Österreicher Alf, der mit seinem "Indie-Schlager", wie Christina Wolf ihn beschrieben hatte, das Publikum noch einmal mitriss. Sein Debütalbum soll im Oktober erscheinen.

Als Überraschungsgast bat Hellwig abschließend Xavier Darcy auf die Bühne, der seinen Song "Jonah" sang, mit dem er beim ESC-Vorentscheid Platz zwei belegt hat. Die Neue Welle ebbte damit aber noch lange nicht ab. Noch weit bis nach Mitternacht nutzen die Gäste die Gelegenheit für Gespräche, Geschäfte und Getränke.

Zum Abschluss zog Jörg Hellwig eine positive Bilanz: "Ich bin froh, dass wir nach einem Jahr Pause dieses Jahr wieder eine Neue Welle veranstaltet haben. Es ist einfach ein tolles Forum für unsere neuen Talente und schon etablierte Stars. Die Auftritte, so unterschiedlich sie auch waren, haben allesamt überzeugt. Mein ausdrücklicher Dank gilt allen Künstlern, allen Kolleginnen und Kollegen, die an der Realisierung dieses Events mitgewirkt haben."