chartwoche.de

Charts KW 8: Soundtrack zum dritten "Fifty Shades Of Grey"-Film siegt

In den Top 100 Longplay springt der Soundtrack zu "Fifty Shades Of Grey - Befreite Lust" von null auf eins. Eine Auskopplung daraus macht auch Furore bei den Singles, wobei hier Bausa als Tabellenführer Ed Sheeran ablöst.

16.02.2018 16:22 • von Frank Medwedeff
Kehrt nach zehn Wochen an die Spitze zurück: Bausa (Bild: Saeed Kakavand)

In den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts springt der Soundtrack zu Fifty Shades Of Grey - Befreite Lust", dem dritten und letzten Teil der Kinofilmreihe nach den Erotikromanen von E.L. James, von null auf eins.

Ed Sheeran klettert mit ÷ (Divide)" wieder um eine Stelle auf die Zwei, während der Spitzenreiter von vergangener Woche, Justin Timberlakes Man Of The Woods", nun die dritte Position einnimmt. Das Klubbb3-Album Wir werden immer mehr!" sinkt von zwei auf vier, während sich die Kelly Family mit We Got Love" (inklusive We Got Love - Live") wieder deutlich von Platz 16 auf fünf steigert.

Brian Fallon, der Sänger der US-Rockband The Gaslight Anthem, bringt sein Soloalbum Sleepwalkers" als zweithöchsten Neuzugang der Woche auf Platz sechs. Hinter Helene Fischers gleichnamigem Album (runter von vier auf sieben) entern Toto mit 40 Trips Around The Sun" das Terrain auf dem achten Rang. Die Top 10 komplettieren wie in der vergangenen Woche Peter Maffays MTV Unplugged"-Mitschnitt auf Rang neun vor Santiano mit Im Auge des Sturms".

Eine geschlossene Riege an Neueinsteigern bilden auf den Positionen zwölf bis 14 der Soundtrack Black Panther - The Album", die beliebte schottische Band Franz Ferdinand mit Always Ascending" (13) sowie die US-amerikanische Jazzsängerin und Songschreiberin Melody Gardot mit Live In Europe".

Dank dem "Fifty Shades Of Grey"-Soundtrack und Brian Fallon mit ihren hohen Einstiegen kann Universal Music die Führungsposition bei den Marktanteilen der Vertriebsfirmen auf 48,8 Prozent ausbauen. Sony Music belegt den zweiten Platz mit 19,1 Prozent, knapp vor Warner Music (17,7 Prozent). Es folgen GoodToGo (8,2 Prozent) und Believe/Soulfood (1,6 Prozent).

Parallel zum Einstieg seines Mixtapes Powerbausa" auf Rang 16 bei den Alben übernimmt Bausa mit Was du Liebe nennst" wieder die Führung in den Top 100 Singles. Der Hit des in Bietigheim lebenden Rappers erlebt jetzt also doch noch seine insgesamt neunte Woche auf Platz eins, nachdem er zwischenzeitlich neun Wochen auf Rang zwei und dann zuletzt eine Woche an dritter Stelle lag.

Ed Sheeran ist indes nach zehn Wochen seine Tabellenführung mit Perfect" los und belegt jetzt Rang zwei. Auch um eine Stelle talwärts auf die Drei fließt River", Eminems Kollaboration mit Sheeran.

Von 25 auf vier steigt For You (Fifty Shades Freed)" von Liam Payne & Rita Ora, eine Auskopplung aus dem siegreichen Soundtrack in der Albumhitliste. Höchster Neuzugang ist 187-Strassenbande-Rapper Gzuz mit seiner Solosingle Was hast du gedacht" auf Rang fünf.

Universal Music führt auch hier mit 39,4 Prozent Marktanteil das Ranking der Distributoren an. Warner Music, unter anderem für den Vertrieb der Top-Hits von Bausa und Ed Sheeran verantwortlich, legt auf 25,1 Prozent zu und liegt klar vor Sony Music (18,7 Prozent). Auch hier ist GoodToGo (8,9 Prozent) erfolgreichster Indie und Vierter der Gesamtwertung vor Edel/Kontor (4,6 Prozent).

Bei den Compilations stürmen die Club Sounds Vol direkt auf die Pole Position und schieben Schlager Champions 2018 - Das große Fest der Besten" auf Rang zwei zurück. Rang drei behält Bravo - The Hits 2017".

Außer dem neuen Tabellenführer findet sich kein einziger weiterer Neueinsteiger in den Top 30.

Universal Music bleibt auch hier Markanteilsprimus der Vertriebsfirmen mit diesmal 51,0 Prozent. Nicht zuletzt durch den "Club Sounds"-Coup holt Sony Music auf und kommt als zweitplatzierter Konzern auf 33,7 Prozent. Edel/Kontor nimmt hier mit 5,0 Prozent den dritten Rang ein vor Major Warner Music (4,3 Prozent) und Pavement Records (3,8 Prozent).