chartwoche.de

Charts KW 38: Casper macht das Triple voll

Wie mit den beiden Vorgängeralben, "Xoxo" und "Hinterland", gelingt Casper auch mit "Lang lebe der Tod" der Sprung auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts. In den Top Ten finden sich zudem acht weitere Neuzugänge.

08.09.2017 15:29 • von Dietmar Schwenger
Feiert mit "Lang lebe der Tod" sein drittes Nummer-eins-Album: Casper (Bild: Christian Alsan)

Wie mit den beiden Vorgängeralben, Xoxo" und Hinterland" gelingt Casper erneut der Sprung auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts. Lang lebe der Tod" sichert sich die Spitzenposition souverän vor weiteren Neueinsteigern: Yours" von den Beatsteaks landet auf Rang zwei, Eros" von Rin schafft es auf die Drei, Under Cöver" von Motörhead landet auf vier und Little Big World - Live & Acoustic" von Fury In The Slaughterhouse beschließt die Top Five.

Auch Platz sechs bietet mit Medusa" von Paradise Lost einen weiteren Neuzugang, während der Vorwochenspitzenreiter, "Anthrazit" von Raf Camora auf sieben abrutscht. Acht und neun sind ebenfalls neu, wobei Scooter Forever" von Scooter vor The Punishment Of Luxury" von Orchestral Manoeuvres In The Dark ins Ziel geht. Schlusslicht der Top Ten ist Laune der Natur" von den Toten Hosen.

Bei den Singles führen die Schweden Axwell & Ingrosso mit More Than You Know" nach wie vor die Top 100 an, gefolgt von Despacito" von Luis Fonsi feat. Daddy Yankee (unverändert auf zwei) und Look What You Made Me Do" von Taylor Swift (von vier auf drei),

Von drei auf vier gefallen ist Mi Gente"von J. Balvin & Willy William, dafür steigt What About Us" von Pink von acht auf fünf. Höchster Neuzugang ist auf Position 31 Kleiner Cabrón" von Veysel, dahinter folgt auf 47 mit Redy For It?" ein weiterer Track von Taylor Swift.

Bei den Compilations behauptet sich Bravo Hits 98" als Titelverteidiger. Höchster Neuzugang auf Rang zwei ist "The Dome Vol. 83". Eine weitere Veröffentlichung aus der "Dome"-Reihe steht nach iwe vor auf drei:The Dome Summer 2017". Von zwei auf vier abwärts geht es für Future Trance Vol, während Toggo Music 46" von sechs auf fünf klettert.