Events

Reeperbahn Festival baut Festival Village

Mit einem Festival Village bespielt das Reeperbahn Festival erstmals eine Fläche von 15.000 Quadratmetern auf dem Heiligengeistfeld. Hier sollen Konzerte, Konferenz- und Kunst-Events aus allen Bereichen des Reeperbahn Festivals über die Bühne gehen.

06.09.2017 13:08 • von Dietmar Schwenger
So könnte es aussehen: ein stilisiertes Bild des Festival Village beim Reeperbahn Festival (Bild: Reeperbahn Festival)

Mit einem Festival Village bespielt das Reeperbahn Festival, das vom 20. bis 23. September wieder in Hamburg stattfindet, erstmals eine Fläche von 15.000 Quadratmetern auf dem Heiligengeistfeld. Hier sollen Konzerte, Konferenz- und Kunst-Events aus allen Bereichen des Reeperbahn Festivals über die Bühne gehen.

"Das brandneue Festival Village gleicht einem idyllischen Dorf, das mit Rasenflächen, kleinem Springbrunnen sowie Sitz- und Entspannungsmöglichkeiten zum Verweilen und Erkunden einlädt und für alle Besucher, Medienvertreter und Künstler zugänglich ist", informiert das Reeperbahn Festival. Sowohl der Ticket- als auch Presse Desk, die vorher auf dem Spielbudenplatz beheimatet waren, ziehen um in das Festival Village.

Spektakulärster Baustein des Festival Village soll ein 360-Grad-Dome werden, der 280 Besuchern Platz bietet. Tagsüber findet hier Programm für Fachbesucher statt, teilweise in Kooperation mit der Digitalkonferenz Next, bevor der Pianist und Elektronik-Künstler Martin Kohlstedt sein eigens für diesen Kuppel-Bau gemeinsam mit den Multimedia-Kollektiven Bloodbrothers und Elektropastete entwickeltes audiovisuelles Programm "Currents" täglich aufführt.

Im Anschluss an die Aufführungen von Kohlstedt werden in Kooperation mit der Fulldome Festival Foundation Jena allabendlich unter dem Banner "The Art of 360°" die besten Kurzfilme aus den Genres Fiction, Art und Music aus aller Welt gezeigt. Später am Abend zeigt das Festival zudem täglich "ego ' blurred", die Weltpremiere des neuen Videos des isländischen Minimal-Techno Duos Kiasmos.

Die Live-Musik im Festival Village findet auf der Fritz Kola Open Air Bühne statt. Der Bazzookas-Bus ist ebenfalls ins Festival Village umgezogen. Shared Studio ist eine multimediale Begegnungs-, Konferenz- und Konzert-Stätte in einem Container, die mit einem fünfstündigen, internationalen Programm mit anderen Orten in der Welt live verbunden ist.

Auch die Einrichtung Container Love liefert multimedial Bilder, Talks, Musik, Performances und Kunst zum Thema Liebe. Shared Studios und Container Love sind Elemente der Projektplattform Pop'n'Politics, die von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert wird.

Neben der Installation "Collusion" machen verschiedene Busse und Trucks im Festival Village halt: Der Gibson Bus bietet Medienvertretern einen Platz für Interviews und Gespräche. Ein von Truck von Levi's öffnet ein kleines Tonstudio, in dem Besucher ihre eigenen Songs aufnehmen oder Karaoke singen können.

Ein sogenannter Social Bus wird vier Tage lang zur Anlaufstelle für alle, die sich neben guter Musik auch für Fragen rund um Menschenrechte, politische Partizipation und gesellschaftliches Engagement interessieren. Zudem öffnet auf dem Festival Village die Rock Pharmacy ihre Pforten: eine Marketingaktion zum neuen Album der Foo Fighters, bei dem Besucher Preise gewinnen können.