chartwoche.de

UK-Charts: Ed Sheeran und Dua Lipa bleiben oben

In den britischen Longplaycharts behält einmal mehr Ed Sheeran mit "Divide" die Oberhand - vor Elvis Presley und dem höchsten Neuzugang Steven Wilson. Bei den Singles wehrt Dua Lipa mit "New Rules" Justin Biebers Angriff ab.

28.08.2017 13:59 • von Frank Medwedeff
Mal wieder nicht zu schlagen: Ed Sheeran (Bild: Greg Williams)

Ed Sheeran thront mit seinem Renner ÷ (Divide)" einmal mehr über der Konkurrenz in den britischen Longplay-Charts und verbringt damit hier insgesamt die 17. Woche als Tabellenführer. Rang zwei belegt dahinter wie in der Vorwoche der Sampler The 50 Greatest Hits" von Elvis Presley.

Progrockstar Steven Wilson platziert sein fünftes Soloalbum To The Bone" als höchster Neuzugang auf Rang drei. Dahinter tummeln sich auch auf den nächsten vier Rängen lauter Neueinsteiger: Die walisische Pop-Punk-Band Neck Deep entert das Feld mit The Peace And The Panic" auf Platz vier und kann damit ebenso eine eigene Höchstnotierung feiern wie die Indierock-Formation Everything Everything aus Manchester mit "A Fever Dream" auf fünf. Die aus zwei Brüderpaaren bestehende Newcomer-Combo The Sherlocks aus Bolton rockt sich mit ihrem Debütalbum "Live For The Moment" auf Rang sechs, und an siebter Stelle debütiert "Tribe", das neue Werk des Londoner Drum'n'Bass- und Dubstep-Duos Chase & Status.

Der Rag'n'Bone Man fällt mit Human" von fünf auf acht zurück und Glen Campbells Adiós" von drei auf neun. Dua Lipa bildet mit ihrem gleichnamigen Album (Vorwoche: sieben) jetzt das Schlusslicht der Top 10.

In den UK-Singlescharts bleibt Dua Lipa indes mit ihrem Hit New Rules", laut der Official Charts Company hier die erste Nummer eins eines weiblichen Solo-Acts seit Adeles Hello" im Oktober 2015, das Maß aller Dinge. Sie verhindert einen abermaligen Durchmarsch von Justin Bieber, der sich mit Friends", seiner Kollaboration mit BloodPop, mit dem Einstieg auf Rang zwei begnügen muss.

Feels" die gemeinsame Aufnahme von Calvin Harris mit Pharrell Williams, Katy Perry und Big Sean, fällt von zwei auf drei zurück. Verbessern von fünf auf vier kann sich hingegen Pink mit What About Us". Die in den USA aus der Castingshow "La Banda" hervorgegangene Latin-Boyband CNCO erobert mit Reggaetón Lento" im Remix mit der britischen Girlgroup Little Mix, die mit "The X Factor" ebenfalls einst ein Casting-TV-Format für sich entschied, die UK-Charts auf Rang fünf.

"Sun Comes Up" von Rudimental feat. James Arthur (von sieben auf sechs) wechselt den Platz mit Despacito" von Luis Fonsi und Daddy Yankee in der Version mit Justin Bieber (von sechs auf sieben). Ein Sprung von Platz zwölf auf acht gelingt derweil J. Balvin & Willy William mit Mi Gente". Die Top 10 komplettieren die Titel Back To You" von Louis Tomlinson feat. Bebe Rexha & Digital Farm Animals (runter von acht auf neun) sowie "More Than Friends" von James Hype feat. Kelli-Leigh (verbessert von 16 auf zehn).

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.