Unternehmen

Jay Z will neues Album exklusiv über Tidal vermarkten

Die große Zeit exklusiver Streamingdeals ist bereits wieder Geschichte, doch Jay Z fügt noch ein weiteres Kapitel an: Der Rapper und Geschäftsmann kündigt mit "4:44" ein neues Werk an, das zunächst über Tidal verfügbar sein soll - und mit dem US-Mobilfunker Sprint beworben wird.

19.06.2017 12:19 • von
Inhaber bewirbt exklusive Inhalte: der Rapper und Geschäftsmann Jay Z will sein neues Album "4:44" ab Ende Juni zunächst exklusiv über den einst von ihm selbst aufgekauften Streamingdienst Tidal verfügbar machen (Bild: tidal.com/de, Screenshot)

Die ganz große Zeit der exklusiven Streamingdeals scheint bereits wieder vorbei zu sein, So schenkte Beyoncé ihr Album Lemonade" , kurz zuvor gab es dort und bei Apple Music , zuletzt hatten sogar .

Doch Jay Z fügt der Geschichte nun noch ein weiteres Kapitel an: Der Rapper und Geschäftsmann kündigte unter anderem mit einem kurzen Videoteaser am 18. Juni unter dem Titel "4:44" ein neues Werk an, das ab dem 30. Juni 2017 zunächst exklusiv über den einst von ihm selbst aufgekauften Streamingdienst Tidal verfügbar sein soll. Der US-Mobilfunker Sprint, der sich am Streamingdienst von Jay Z sicherte und dafür rund 200 Millionen Dollar aufgebracht haben soll, ist als Werbepartner mit an Bord und offeriert unter anderem Neukunden ein sechsmonatiges Tidal-Testabo. Marcelo Claure, der bei Sprint als President & CEO fungiert, bezeichnet den Vorstoß bereits als "spannenden Tag" für alle Kunden des Mobilfunkunternehmens.

Bei "The Verge" verweist man unter anderem auf aktuelle Plakate und Videos von Tidal, die "4:44" mit Bildern der Schauspieler Mahershala Ali, Lupita Nyong'o oder Danny Glover angekündigt hätten, und traut dem Album deshalb eine größere visuelle Komponente zu. Mit weiteren Details zu Art und Umfang von "4:44" beziehungsweise zur Laufzeit des Exklusivdeals halten sich die Partner allerdings offiziell bedeckt.

Gleiches gilt für Tidal weiterhin in Hinblick auf Nutzerzahlen: Hier hatte man im Anschluss an den "Lemonade"-Coup zunächst von hohen Zuwächsen berichtet, aber taxierte ein Bericht der Marktforscher von Midia Research um Mark Mulligan die weltweite Zahl der Abonnenten von Musikstreamingdiensten auf weltweit 100 Millionen - und wies für Tidal rund eine Million Nutzer aus.