Livebiz

Musikwelt geschockt über Attentat in Manchester

Bei einem Bombenanschlag in Manchester unmittelbar nach dem Konzert von Ariana Grande am 22. Mai kamen mindestens 22 Menschen ums Leben, rund 60 wurden verletzt. Tief bestürzt reagierten die Künstlerin, ihr Management, die Repräsentanten ihres Labels Republic Records und ihres Tourveranstalters Live Nation sowie auch CTS Eventim und Musikerkollegen.

23.05.2017 12:35 • von Frank Medwedeff
Statement der Trauer: Ariana Grandes Twitterbotschaft (Bild: Screenshot Twitter)

Bei einem Bombenanschlag im Foyer der Manchester Arena unmittelbar nach dem Konzert der US-amerikanischen Sängerin Ariana Grande am 22. Mai gegen 22.30 Uhr Ortszeit (23.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) kamen nach Angaben der Polizei nach bisherigem Stand 22 Menschen ums Leben, 59 Menschen wurden verletzt.

Die Polizei geht von einem Terroranschlag aus: Die Tat soll ein Selbstmordattentäter begangen haben, der einen selbstgebauten Sprengsatz am Körper trug und im Eingangsbereich der Manchester Arena zur Detonation brachte, als die Besucher die Arena nach dem Konzert verließen. Unter den Todesopfern seien offenbar auch Kinder gewesen. Das Konzert von Ariana Grande in der Manchester Arena, die mit einem Fassungsvermögen von 21.000 Besuchern als größte Veranstaltungshalle Europas gilt, hatten zu einem großen Teil Kinder und Jugendliche in Begleitung von Eltern und Verwandten besucht.

Ob es sich um einen Einzeltäter handelte, oder ob der Selbstmordattentäter, dessen Tod bei dem Anschlag die Behörden bestätigten, Teil eines terroristischen Netzwerks war, steht noch nicht fest.

Ariana Grande zeigte sich nach der Katastrophe "am Boden zerstört", wie die 23-Jährige via Twitter verlautete. "Aus tiefstem Herzen: Es tut mir so leid. Mir fehlen die Worte", so die international erfolgreiche Sängerin und Schauspielerin, die in ihrer jungen Karriere bereits zwei Nummer-eins-Alben in den USA verbuchte und mit ihrem jüngsten Longplayer, Dangerous Woman", 2016 an der Spitze der UK-Charts landete. Grande hat nach dem Anschlag alle kommenden Auftritte abgesagt, darunter auch das einzige geplante Deutschlandkonzert am 3. Juni in der Frankfurter Festhalle.

Grandes Manager Scooter Braun (SB Projects) gab folgendes Statement ab: "Heute Nacht sind unsere Herzen gebrochen. Worte allein können nicht unser Bedauern für die Opfer und ihre Familien ausdrücken, die bei diesem sinnlosen Anschlag zu Schaden gekommen sind. Wir trauern um Kinder und ihre Familienangehörigen, denen das Leben durch dieses feige Attentat genommen wurde." Braun bedankte sich bei den selbstlosen Einsatzkräften vor Ort, die zum Tatort eilten und sich selbst in Gefahr begaben, um Menschenleben zu retten. "Wir bitten Euch alle, die Opfer, ihre Familien und alle Betroffenen in Euren Herzen zu bewahren und in Eure Gebete einzuschließen", appellierte Braun.

Michael Rapino, CEO von Grandes Tourneeveranstalter Live Nation, twitterte: "Wir sind tieftraurig über die tragischen Ereignisse in Manchester. Unsere Gedanken sind bei allen Betroffenen."

Und ein Tweet des zu Universal Music gehörenden Labels Republic Records, bei dem Ariana Grande unter Vertrag steht, lautet: "Wir sind in tiefer Trauer, nachdem wir von dem verheerenden Ereignis in Manchester erfahren haben. Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Menschen, die von dieser Tragödie getroffen wurden."

Der deutsche Ticketing- und Live-Entertainment-Konzern CTS Eventim kommentiert die blutige Tat wie folgt: "Unsere Gedanken sind heute bei all jenen, die gestern Abend in Manchester unschuldig und auf grausame Weise aus dem Leben gerissen wurden oder einen geliebten Menschen verloren haben. Es macht uns fassungslos, dass feiger Terrorismus das, was wir und Millionen von Menschen auf der Welt lieben, für seine menschenverachtenden Zwecke missbraucht. Wir wissen, dass Manchester als eines der popkulturellen Zentren Europas gestärkt aus der vergangenen Nacht hervorgehen wird und wünschen allen Betroffenen den liebevollen Halt ihrer Freunde und Familie."

Auch diverse bekannte Musikerinnen und Musiker äußerten sich bestürzt. So twitterte Nicki Minaj: "Mein Herz blutet für meine Schwester, Ariane, und jede Familie, die von diesem tragischen Ereignis in Großbritannien betroffen ist. Unschuldige haben ihr Leben verloren. Ich bin so traurig, dies zu hören."

Taylor Swift schrieb: "Meine Gedanken, Gebete und Tränen an alle Betroffenen dieser Tragödie heute Nacht in Manchester. Ich sende all meine Liebe."

Justin Timberlake äußerte ebenfalls sein Mitgefühl für die Opfer "dieser entsetzlichen Tat in Manchester" und appellierte: "Wir müssen es besser machen. Wir müssen einander lieben."

Bruno Mars merkte an: "Keine Worte können meine Gefühle über das, was in Manchester passiert ist, beschreiben. Ich möchte nicht glauben, dass die Welt, in der wir leben, so grausam sein kann."

Die neuseeländische Sängerin Lorde schrieb per Twitter: "Jeder Musiker fühlt sich heute elend und verantwortlich. Konzerte sollten sicher sein für Euch. Dies ist wirklich der schlimmste Albtraum. Alles Liebe nach Manchester und an Ari."

Ähnlich Kondolenzbotschaften schickten auch Katy Perry, Ellie Goulding, Cher sowie Harry Styles und Niall Horan von One Direction.