Unternehmen

Edel steigert Umsatz und Gewinn

Die Edel AG hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres, das am 31. März 2017 endete, im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr eine Umsatzsteigerung um fünf Prozent von 93,5 auf 98,6 Millionen Euro erzielt. Auch das Ergebnis stieg.

22.05.2017 14:26 • von Dietmar Schwenger
Verkündete Zuwächse: Edel-CEO Michael Haentjes (Bild: Edel AG)

Die Edel AG hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres, das am 31. März 2017 endete, im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr eine Umsatzsteigerung um fünf Prozent von 93,5 auf 98,6 Millionen Euro erzielt. Auch die Gewinne vor Zinsen und Steuern (EBIT) stiegen von 5,1 auf 5,9 Millionen Euro.

Der Halbjahresüberschuss stieg um elf Prozent von 2,7 Millionen Euro auf drei Millionen Euro und nach Abzug der Anteile anderer Gesellschafter von 2,2 auf 2,8 Millionen Euro - ein Plus von 28 Prozent. Die Gewinne vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen kletterten auf 9,1 Millionen Euro (Vorjahreshalbjahr: 8,4 Millionen Euro), Das Halbjahresergebnis pro Aktie beträgt 0,13 Euro nach 0,10 Euro im Vorjahreszeitraum.

Das Eigenkapital stieg von 29,8 Millionen Euro auf nun 32,5 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich von 22 Prozent auf 24 Prozent. Die liquiden Mittel beliefen sich auf 9,8 Millionen Euro (zum 30.9.2016: 7,8 Millionen Euro). Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit erhöhte sich von 5,7 Millionen auf 6,2 Millionen Euro. Die Investitionen erhöhten sich von 6,1 Millionen auf 7,2 Millionen Euro.

Auch die Fertigungs- und Logistiktochter optimal media habe sich "sehr stark entwickelt", heißt es aus Hamburg. Sie konnte bei Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015/2016 deutlich zulegen - nicht zuletzt wegen des anhaltenden Vinylbooms. Der Digitalvertrieb Kontor New Media sei ebenfalls "wieder sehr dynamisch" gewachsen.

Hingegen verzeichnete Kontor Records wegen fehlender Top-Hits und eines schwierigen physischen Marktes unter anderem im Compilationbereich ein schwächeres erstes Halbjahr. Auch Edel:Kids lag in den ersten sechs Monaten des laufenden Fiskaljahres unter dem Vorjahreszeitraum, vor allem aufgrund rückläufiger Sonderverkäufe im Lebensmitteleinzelhandel.

Positiv entwickelten sich die Buchverlagsbereiche. Hier verzeichnete der Berliner Eden Books Verlag die stärkste Steigerung. Auch der ZS Verlag, der die Verlagsprogramme von ZS und dem Dr. Oetker Verlag vereint, wuchs erneut stark.

"Wir sind mit dem ersten Halbjahr 2017 durchweg zufrieden", sagt Michael Haentjes, CEO der Edel AG. "In schwierigeren CD- und DVD-Märkten haben wir uns gut behauptet; unser Digitalgeschäft wächst kontinuierlich, und die Buchverlage sind kräftig gewachsen. Bei optimal media haben wir unsere Stellung als führender Mediendienstleister weiter ausgebaut. Dies wollen wir fortsetzen und im Gesamtjahr an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen."

Die Edel AG plant für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015/2016 erneut eine Gewinnausschüttung an ihre Aktionäre. Die für den 24. Mai anberaumte Hauptversammlung wird über eine vorgeschlagene Dividende in Höhe von zehn Cent pro Aktie abstimmen.