Unternehmen

Deutsche Grammophon holt Valérie Groß zurück

Die Deutsche Grammophon verstärkt ihr internationales A&R-Team. Dazu verpflichtet die Universal-Klassiktochter mit Valérie Groß eine Managerin, die schon zuvor für das Unternehmen tätig war, zuletzt aber in Diensten von Sony Classical stand.

10.05.2017 17:15 • von
Kehrt zur Deutschen Grammophon zurück: Valérie Groß (Bild: Deutsche Grammophon)

Die Deutsche Grammophon verstärkt ihr internationales A&R-Team. Dazu verpflichtet die Klassiktochter von Universal Music mit Valérie Groß eine erfahrene Produzentin und Managerin, die schon zuvor für das Unternehmen tätig war, zuletzt aber in Diensten von Sony Classical stand.

Groß übernimmt bei der Deutschen Grammophon in Berlin mit sofortiger Wirkung den Posten eines A&R Director Vocal & Opera Productions. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit soll denn auch im Bereich der Vokal- und Opernproduktion liegen, hinzu kommen aber auch die Entwicklung des Künstlerportfolios, der Aufbau junger Talente oder die Begleitung der Karriere etablierter Künstler.

Valérie Groß begann 2001 als Produktmanagerin und Produzentin bei der Deutschen Grammophon, wechselte 2007 als Vice President A&R zu Decca Classics nach London und ging 2009 zu Sony Classical nach Berlin, wo sie als Vice President A&R Sony Classical International fungierte. In ihrer bisherigen Karriere produzierte sie Aufnahmen und arbeitete mit Künstlern wie Cecilia Bartoli, Plácido Domingo, Vittorio Grigòlo, Jonas Kaufmann, Lang Lang oder Anna Netrebko.

Ute Fesquet, Vice President Artists & Repertoire, freut sich sehr über die Rückkehr von Valérie Groß, "um mit uns den Vokal-Roster weiter auszubauen und wichtigen neuen Signings zum Durchbruch zu verhelfen". Gemeinsam wolle man "dieses zentrale Repertoire im Streaming-Zeitalter neu positionieren".

Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon, bezeichnet den Bereich Artists & Repertoire zudem als traditionelles "Herzstück der Deutschen Grammophon" und einen "wesentlichen Faktor" des Erfolgs: "Dieses Team weiter zu stärken ist mir ein besonderes Anliegen, sowohl im Kernbereich der klassischen Musik als auch in der Entdeckung und Kuratierung neuen Repertoires. Valérie Groß verfügt über das richtige Gespür für Künstler und für das Potenzial von Stimmen und Albumkonzepten im Markt. Ihre Erfahrung und ihr Netzwerk werden dazu beitragen, dass Opern- und Vokalmusik zu einem Wachstumsfeld bei der Deutschen Grammophon wird, besonders auch in Hinsicht auf unsere sich rasant entwickelnden Digitalangebote."