chartwoche.de

UK-Charts: Ed Sheeran hält Kendrick Lamar auf Distanz

Ed Sheeran beherrscht die UK-Charts nach Belieben: Bei den Alben wehrt er mit "÷ (Divide)" den Angriff von Kendrick Lamar locker ab, und bei den Singles holt er sich mit "Shape Of You" die Tabellenführung zurück.

24.04.2017 13:58 • von Frank Medwedeff
Nun wieder bei Alben und Singles die Nummer eins: Ed Sheeran (Bild: Greg Williams)

Ed Sheeran und seinem Albumbestseller ÷ (Divide)" kann in den britischen Longplaycharts in der siebten Woche in Folge niemand das Wasser reichen: HipHop-Star Kendrick Lamar kommt ihm mit Damn, dem neuen Spitzenreiter der US-Charts, noch am nächsten, bleibt als höchster Neueinsteiger auf Rang zwei laut der Official Charts Company aber um gut 30.000 Einheiten hinter Sheerans Wochenwert zurück. Lamar erzielt indes nach Angaben der britischen Chartsermittler das beste Startwochenergebnis seiner Karriere bislang im Vereinigten Königreich - sowohl nach physischen und digitalen Verkäufen wie in punkto Streams.

Human" vom Rag'n'Bone Man rutscht um eine Stufe ab auf die Drei. Unverändert rangieren Drake mit More Life" auf der Vier und Take That mit Wonderland" an fünfter Stelle des Klassements.

Memories , der erste Longplayer der Chainsmokers, gibt um drei Plätze nach und liegt auf Rang sechs. Position sieben hält der Disney-Soundtrack "Moana". Ed Sheeran, in seiner britischen Heimat gerade auf ausverkaufter Arenatour unterwegs, verbessert sich mit seinem 2015er Album x" aktuell wieder von zehn auf acht. Tinie Tempah platziert mit dem Einzug von "Youth" auf Rang neun sein insgesamt drittes Album in den britischen Top 10. Little Mix klettern mit Glory Days" von 13 auf zehn.

Eine Direktlandung in den Top 20 gelingt noch John Mayer, dessen neue Songkollektion The Search For Everything" auf Rang 16 das Licht der UK-Charts erblickt.

Bei den Singles kehrt Ed Sheeran von Rang zwei aus mit Shape Of You" auf die Pole Position zurück. Mehr als dessen 14 nicht aufeinanderfolgende Wochen auf eins mit einem Song hat, wie die Official Charts Company bekräftigt, in der UK-Historie allein Frankie Laine zu Buche stehen: Dessen Aufnahme "I Believe" brachte es anno 1953 auf 18 Wochen auf eins, wobei Laines Aufenthalt auf dem Chartsthron damals zweimal unterbrochen war.

Von vier auf zwei verbessert sich in dieser Woche Symphony" von Clean Bandit feat. Zara Larsson, während Ed Sheerans Galway Girl" weiterhin Rang drei hält.

Die Nummer eins von vergangener Woche, Sign Of The Times" von Harry Styles, findet sich auf dem undankbaren vierten Rang wieder. Unterdessen verteidigt Drakes Passionfruit" die fünfte Position.

Parallel zu seinem Albumeinstieg macht Kendrick Lamar mit der Auskopplung Humble einen kräftigen Sprung von 31 auf sechs. Die Ränge sieben bis neun belegen Titel, die allesamt einen Platz schlechter als in der Vorwoche dastehen - in der Reihenfolge Something Just Like This" von The Chainsmokers & Coldplay vor Martin Jensens Solo Dance" und Stay" von Zedd & Alessia Cara. Julia Michaels robbt sich derweil mit Issues" von elf auf zehn nach vorn.

Der stark präsente Kendrick Lamar stellt mit DNA auf Rang 18 den höchsten Neuzugang der Woche in der UK-Singles-Hitliste.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.