chartwoche.de

UK-Charts: Ed Sheerans Lauf setzt sich fort

In den britischen Charts hat Ed Sheeran bei den Alben in der fünften und bei den Singles in der 13. Woche das Sagen. Bei den Longplayern gelangen immerhin drei Neueinsteiger in die Top 10.

10.04.2017 15:28 • von Frank Medwedeff

Die britischen Longplaycharts sehen Ed Sheerans Renner ÷ (Divide)" auch in der fünften Woche in Folge an der Spitze. Die Official Charts Company zählte in der aktuellen Erhebungswoche 108.000 "Equivalent Units" aus physischen Verkäufen, Downloads und eingerechneten Streamings. Insgesamt hat " ÷ (Divide)" schon die Marke von 1,5 Millionen Einheiten in Großbritannien geknackt und ist dort damit das erfolgreichste Album des Jahrgangs 2017 bis dato.

Der Rag'n'Bone Man kehrt per Steigerung seines Albums Human" von vier auf zwei aufs Podest zurück, während Drake mit More Life" nach wie vor Rang drei belegt.

Der höchste Neueinstieg der Woche gebührt Jamiroquai mit Automaton" auf dem vierten Platz. Von zwei auf fünf nach unten führt hingegen der Chartsweg von Take That und deren Wonderland".

Neu dabei auf Rang sechs sind Goldfrapp mit Silver Eye". Und an siebter Stelle findet sich mit "Kidz Bop" von den Kidz Bob Kids ein weiterer erstmals gelisteter Titel.

Von fünf auf acht schlittert die 100-jährige UK-Charts-Altersrekordlerin Vera Lynn mit ihrem Album "100". Je zwei Plätze verlieren Ed Sheerans x" (von sieben auf neun) sowie der Beauty And The Beast"-Soundtrack (von acht auf zehn).

Die US-Metaller Mastodon halten mit Emperor Of Sand" Einzug auf Rang elf der Albumhitliste im Vereinigten Königreich. Nächste Neuzugänge sind Bob Dylan und sein Dreifachalbum Triplicate" auf Rang 17 sowie auf Position 21 Let The Dancers Inherit The Party" von British Sea Power.

In den UK-Singlescharts zieht Ed Sheeran noch immer einsam seine Kreise. Sein Welthit Shape Of You" ist hier in der 13. Woche nacheinander der Spitzenreiter, und Sheerans Aufnahme Galway Girl" hält sich auch schon fünf Wochen in Folge auf dem zweiten Rang.

Symphony" von Clean Bandit im Verbund mit Zara Larsson steigt von vier auf drei und schiebt Drakes Passionfruit" auf die vierte Stelle zurück.

Die Chainsmokers und Coldplay verbessern sich mit ihrer gemeinsamen Aufnahme Something Just Like This" um einen Platz auf fünf und schubsen Ed Sheerans Castle On The Hill" um eine Position nach hinten auf die Sechs.

Unverändert zur Vorwoche haben Kygo und Selena Gomez mit It Aint't Me" und Martin Jensens Solo Dance" die Listenplätze sieben und acht inne. In die Top 10 auf rücken Stay" von Zedd und Alessia Cara (von elf auf neun) sowie die von Julia Michaels besungenen Issues" (von 13 auf zehn).

Für den höchsten Einstieg der Woche bei den Singles sorgt US-HipHop-Held Kendrick Lamar, dessen Track Humble" auf Rang 21 debütiert.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.