chartwoche.de

Charts KW 10: Philipp Poisel mit "Mein Amerika" vorn in Deutschland

Mit "Mein Amerika", seinem dritten Studioalbum, gelingt Philipp Poisel zum zweiten Mal der Sprung auf Platz eins in den Offiziellen Deutschen Charts. Direkt hinter ihm folgen mit Amy Macdonald, Falco und Blutengel weitere Neuzugänge.

24.02.2017 15:58 • von Dietmar Schwenger
Erstmals mit einem Studioalbum auf eins: Philipp Poisel (Bild: Christoph Koestlin)

Mit Mein Amerika", seinem dritten Studioalbum, gelingt Philipp Poisel zum zweiten Mal der Sprung auf Rang eins in den Offiziellen Deutschen Charts, nachdem der Livemitschnitt Projekt Seerosenteich" 2012 bereits den Platz an der Spitze belegt hatte. Sein mittlerweile mit Gold dekoriertes Debütalbum, Wo fängt dein Himmel an?", schaffte es 2008 bis auf Platz 37; das Platin-Album Bis nach Toulouse" war 2010 eine Nummer acht.

Direkt hinter Philipp Poisel folgen mit Amy Macdonald, Falco und Blutengel weitere Neuzugänge. Under Stars", das vierte Studioalbum von Amy Macdonald, muss sich mit Platz zwei begnügen, nachdem die beiden vorigen Alben der Schottin Position eins geschafft hatten. Ihr Debütalbum, This Is The Life", kam 2007 bis auf Rang drei, es hat inzwischen wie die beiden Alben danach Platin geholt.

Auf Platz drei steigt Falco 60" ein, eine in diversen Formaten veröffentlichte Zusammenstellung des verstorbenen Künsters, der jüngst seien 60. Geburtstag gefeiert hätte. "Falco hat in den 1980er und 90er-Jahren ganze Generationen von Menschen begeistert", sagt Clemens Fiedler, Senior Director Catalog Sony Music. "Bei der Entwicklung der Jubiläumsedition 'Falco 60' haben wir gemeinsam mit den Kollegen von Sony Music Austria alles daran gesetzt, diesem Ausnahmekünstler und seinem musikalischen Schaffen gerecht zu werden. Der Chartseinstieg auf Platz drei zeigt, wie unvergessen Falcos Songs sind und welche immense Strahlkraft sie bis heute besitzen."

Position vier bietet mit Leitbild" von Blutengel einen weiteren Neuzugang, während Human" von Rag'n'Bone Man von zwei auf fünf zurückfällt. Der Soundtrack Fifty Shades Of Grey 2: Gefährliche Liebe" rangiert auf sechs (Vorwoche: drei).

Der HipHop-Künstler Kianush zeigt als Neuzugang auf sieben Instinkt"; auf Position acht steigt das zweite Bilderbuch-Album, Magic Life", ein. Damit finden sich zwei österreichische Acts in den deutschen Top Ten. Von vier auf neun fällt (sic!)" von den Broilers, von fünf auf zehn stürzt Lachen weinen tanzen" von Matthias Schweighöfer.

Vorwochenspitzenreiter Majoe fällt mit Auge des Tigers" in der zweiten Woche nach Veröffentlichung auf Position 17.

Bei den Singles hat sich das Bild an der Spitze nicht verändert. Shape Of You" von Ed Sheeran behauptet sich vor I Don't Wanna Live Forever" aus "Fifty Shades Of Grey" von Zayn & Taylor Swift. Der höchste Neuzugang findet sich auf Rang drei, It Ain't Me" von Kygo & Selena Gomez. Dafür muss Paris" von The Chainsmokers einen Zähler abgeben (drei auf vier) und auch Castle On The Hill" von Ed Sheeran verliert ebenfalls einen Platz und ist nun auf der Fünf zuhause.

Von neun auf sechs verbessert sich Loin" von Maître Gims feat. Dany Synthé. Der Track hat den Platz getauscht mit Way Down We Go". Das Stück von Kaleo macht seine im Songtitel getroffene Aussage wahr und fällt auf sieben. Von fünf auf acht ziehen sich Clean Bandit feat. Sean Paul & Anne-Marie mit Rockabye" zurück.

Einen Platz gut macht Scared To Be Lonely" von Martin Garrix & Dua Lipa (zehn auf neun). Dafür rutscht Call On Me" von Starley von sieben auf zehn.

Neue Nummer eins bei den Compilation sind die Bravo Hits 96". Dahinter tummeln sich unverändert auf zwei Schlager Champions - Das große Fest der Besten" und passend zum Fasching Karneval der Stars 46" (sieben auf drei). Der Spitzenreiter der Vorwochen, Club Sounds Vol hat auf Position vier das Nachsehen und von drei auf fünf geht es für Bravo The Hits 2016".