chartwoche.de

US-Charts: Big Sean landet zweite Nummer Eins

Dem Rapper Big Sean gelingt mit "I Decided" sein zweites Nummer-eins-Album in den US-Charts. In der am 9. Februar endenden Erhebungswoche reichten ihm dafür laut Nielsen Music 151.000 äquivalente Chartseinheiten.

14.02.2017 12:20 • von Jonas Kiß
Führt die US-Charts an: Big Sean (Bild: Universal Music)

Dem Rapper Big Sean gelingt mit I Decided" sein zweites Nummer-eins-Album in den US-Charts. In der am 9. Februar 2017 beendeten Erhebungswoche reichten ihm dafür laut Nielsen Music 151.000 äquivalente Chartseinheiten. Bereits 2015 führte Big Sean mit Dark Sky Paradise" die US-Charts an.

Lady Gaga profitiert aktuell von ihrem Auftritt bei der Super Bowl Show am 5. Februar. Ihr jüngstes Album, Joanne", bekam durch das Konzert einen Anstoß und bringt es bis mit 74.000 Chartseinheiten bis auf den zweiten Platz. Auch The Fame" (38.000 Einheiten) kehrt auf Rang sechs in die Top Ten zurück. Und sogar Born This Way" (Platz 25) und Artpop" (Platz 174) entern erneut die Billboard Top 200.

Die HipHop-Formation Migos, die die Bestenliste vergangene Woche anführte, rutscht mit Culture" (68.000 Einheiten) auf den dritten Platz. Reba McEntire landet mit "Sing It Now: Songs of Faith & Hope" (54.000) auf dem vierten Rang und verdrängt Starboy" (47.000) von The Weeknd auf die Fünf. Danach folgt Lady Gaga mit "Joanne", während sich Bruno Mars mit 24K Magic" auf der siebten Position halten kann.

Der Soundtrack zum Broadway-Stück "Dear Evan Hansen" (29.000 Einheiten) markiert auf Platz acht den höchsten Chartseinstieg eines Broadway-Soundtracks seit 1961, als "Camelot" auf dem vierten Rang debütierte.

Post Malone verharrt mit "Stoney" (27.000) auf dem neunten Platz. Die Compilation "The RCA-List, Vol.4" rundet die Top Ten ab. Die 26.000 errechneten Exemplare kamen dabei ausnahmslos durch Streams und nicht durch traditionelle Tonträgerverkäufe zusammen. Die Sammlung mit 36 RCA-Songs hat das Label einzig für Streamingplattformen veröffentlicht.