chartwoche.de

Charts KW 07: Kreator schwingen sich erstmals ganz nach oben

Drei Neueinsteiger auf den ersten drei Plätzen geben den Offiziellen Deutschen Charts bei den Alben ein neues Gesicht. Den Thrash-Metallern von Kreator gelingt dabei der Sprung an die Spitze. In der Singles-Wertung prägt hingegen erneut Ed Sheeran das Bild.

03.02.2017 15:37 • von
Gewaltige Festgesellschaft mit Kreator: Die Thrash-Metaller aus dem Ruhrgebiet landen mit ihrem neuen Studioalbum, "Gods Of Violence", erstmals auf dem ersten Platz der Offiziellen Deutschen Charts (Bild: Robert Eikelpoth)

Drei Neueinsteiger auf den ersten drei Plätzen geben den von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbands Musikindustrie ermittelten Offiziellen Deutschen Charts bei den Alben ein neues Gesicht; fünf Neuzugänge finden sich in den Top Ten, 18 in den Top 100.

Kreator gelingt dabei mit dem von Nuclear Blast über Warner Music vermarkteten Album Gods Of Violence" erstmals der Sprung an die Spitze der deutschen Hitliste. Die Thrash-Metaller aus dem Ruhrgebiet setzen damit die Aufwärtstendenz der vergangenen Studioalben fort: 2005 landeten sie mit Enemy Of God" noch auf Rang 19, mit Hordes Of Chaos" eroberten sie 2009 und ihr Phantom Antichrist" erhob sich 2012 bereits ; der Konzertmitschnitt Dying Alive" kam zuletzt 2013 zudem .

Auch die Plätze zwei und drei gehen an Neueinsteiger aus heimischer Produktion: So landet die Deutschrock-Band Kärbholz mit ihrer Überdosis Leben" an zweiter Stelle vor Allé Allé", dem Debütalbum des Offenbacher Rappers Soufian auf drei.

Dahinter geht es für Klubbb3 mit Jetzt geht's richtig los" abwärts von zwei auf vier und für Andrea Berg mit Seelenbeben" eine Stufe runter auf die Fünf.

Als Neuzugang auf Rang sechs landet Rapper MC Bilal mit "Alles zu seiner Zeit" vor der "Das Beste"-Kopplung, mit der der seit 35 Jahren aktive Fernando Express neu auf Position sieben in die Hitliste einfährt.

Neu dabei in den Top 20 sind zudem Henning Wehland mit seinem Solodebüt Der Letzte an der Bar" auf 13 und Xandria mit Theater Of Dimensions" auf 17.

Die Vorwochenspitzenreiter der Antilopen Gang fallen derweil mit Anarchie und Alltag" auf Position 21.

In der Singles-Wertung prägt hingegen erneut Ed Sheeran das Bild: Der Brite verbringt mit Shape Of You" bereits die vierte Woche auf dem Spitzenplatz und schiebt sich zudem mit Castle On The Hill" zurück auf die zwei. Rockabye" von Clean Bandit feat. Sean Paul & Anne-Marie schaukelt dafür auf die dritte Stelle zurück.

Auch dahinter kommt es zu einem Platztausch: Die Chainsmokers klettern mit Paris" von fünf auf vier, Alan Walker rutscht mit Alone" von vier auf fünf.

Den höchsten Neueinsteiger im Singles-Ranking stellen auf Platz 19 Martin Garrix und Dua Lipa mit "Scared To Be Lonely", der Rag'n'Bone Man landet zudem mit "Skin" neu auf 25. In die erste Hälfte der Top 100 schafft es schließlich auf 27 noch "Run Up" von Major Lazer mit Unterstützung von Partynextdoor und Nicki Minaj.

In den Top 30 der Compilations liegen weiterhin die Schlager Champions - Das große Fest der Besten" vorn, nun schon in der vierten Woche in Folge. Dahinter springt die Kopplung "Club Sounds - Best Of 20 Years" neu auf den zweiten Platz, gefolgt von den Bravo Hits 2016" (runter von zwei auf drei), den Après Ski-Hits 2017" (runter von drei auf vier) und The Dome Vol (rauf von sechs auf fünf).