chartwoche.de

Charts KW 46: Fünftes Nummer-eins-Album der Böhsen Onkelz

Mit "Memento", ihrem ersten Studioalbum seit zwölf Jahren, steigen die Böhsen Onkelz auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts ein. Hinter der Band platzieren sich Westernhagen und Kool Savas in der Hitliste.

04.11.2016 16:23 • von Dietmar Schwenger
Stehen bereits mit dem fünften Studioalbum ganz oben: die Böhsen Onkelz, hier mit ihrem GfK-Award für den Spitzenplatz (Bild: Michael Mainx)

Mit Memento", ihrem ersten Studioalbum seit zwölf Jahren, steigen die Böhsen Onkelz auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts ein. Für die Band ist es bereits das fünfte Mal, dass sie mit einem Sudioalbum Rang eins in Deutschland erreicht haben. Zudem stehen in der Charts-Historie der Formation ein Livealbum sowie drei Live-DVDs, die es bis nach ganz oben in den Hitlisten geschafft haben.

Auch die Ränge zwei bis fünf sind neu. Das MTV Unplugged"-Album von Westernhagen sichert Silber, das Mixtape Essahdamus" von Kool Savas Bronze. Auf Platz vier steigt Ich bin die" von Ina Müller ein, gefolgt von Hydra 3D" von Dat Adam. Der Spitzenreiter der Vorwoche, Immer Noch Mensch" von Tim Bendzko, fällt auf die Sechs.

Von fünf auf sieben geht es abwärts für You Want It Darker" von Leonard Cohen, während Neuanfang" von Clueso unbeirrt auf der Acht ausharrt. Von zehn auf neun verbessert sich die Zusammenstellung The Singles" von Phil Collins und auch Sieben Leben für dich" von Maite Kelly klettert um einen Zähler nach oben und bildet nun das Schlusslicht der Top Ten.

Bei den Singles steht Human" von Rag'n'Bone Man unverändert auf Platz eins. Auch die Ränge zwei bis fünf sind unverändert. Hier halten sich Would I Lie To You" von David Guetta im Verbund mit Cedric Gervais & Chris Willis, The Greatest" von Sia feat. Kendrick Lamar, The Sound Of Silence" von Disturbed und My Way" von Calvin Harris.

Einen Platz gut macht Starboy" von The Weeknd feat. Daft Punk auf der Sechs. Der Track hat den Platz getauscht mit Closer" von The Chainsmokers feat. Halsey, die nun auf der Sieben stehen. Let Me Love You" von DJ Snake feat. Justin Bieber ruht sich auf Position acht aus, während Say You Won't Let Go" von James Arthur von 21 auf neun in die Top Ten schießt. Auf Rang zehn (Vorwoche elf) findet sich Ohne mein Team" von Bonez MC & Raf Camora feat. Maxwell.

Auf Positon 54 freut sich der kanadische Rapper Drake mit Fake Love" über den höchsten Neuzugang in dieser Woche.

Die Bravo Hits 95" rücken beim den Compilations vom Spitzenplatz nicht ab und auch auf Position zwei gibt es keinen Wechsel: Hier verbleibt Kuschelrock 30" in Stellung. Der höchste Neuzugang kommt auf Rang drei mit "Best Of 2016 - Die Hits des Jahres". Dagegen zieht sich Kontor Top Of The Clubs Vol von drei auf vier zurück. Platz fünf beherbigt mit der "Ballermann Hits Party 2017" einen weiteren Neuzugang.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.