chartwoche.de

UK-Charts: Kings Of Leon übertrumpfen Phil Collins klar

In den UK-Longplay-Charts landen die Kings Of Leon mit "Walls" bereits ihren fünften Spitzenreiter und kommen damit auf dreimal so viele kombinierte Verkäufe wie Phil Collins mit "The Singles" auf der Zwei. Bei den Singles übernehmen Little Mix die Führung.

24.10.2016 16:50 • von Frank Medwedeff
Bleiben auf eins abonniert: die Kings Of Leon (Bild: Sony Music)

Wie in den USA schnellen die Kings Of Leon mit ihrem Album Walls" auch in den UK-Longplay-Charts von null auf eins. Während die Familiencombo aus Tennessee, bestehend aus den Brüdern Caleb, Jared und Nathan Followill sowie deren Cousin Matthew Followill, in den Vereinigten Staaten aber zum ersten Mal ganz oben steht, verbucht sie in Großbritannien bereits ihre fünfte Nummer eins. Die Kings Of Leon schossen hier auch mit den Alben Because Of The Times" (2007), Only By The Night" (2008), Come Around Sundown" (2010) und Mechanical Bull" (2013) jeweils nach der ersten Verkaufswoche auf die Pole Position. Die Official Charts Company meldet für das neue Album 50.000 kombinierte Charts-Verkäufe (inklusive eingerechneter Streamings) - dreimal so viele wie die neue Nummer zwei, der ebenfalls neu eingestiegene Sampler The Singles" von Phil Collins.

Auf Rang drei debütiert Tom Chaplins Solodebüt The Wave". Chaplin war zuvor mit allen vier Studioalben seiner Band Keane sogar stets auf Platz eins angekommen. Auf Rang vier schaffen es Oasis als Wiedereinsteiger mit der Neuauflage ihres dritten Studioalbums Be Here Now", das 1997 fünf Wochen lang die UK-Longplay-Charts beherrschte. Die nordirische Band Two Door Cinema Club setzt sich mit ihrem dritten Album Gameshow" ad hoc auf den fünften Platz.

Green Day, letzte Woche Tabellenführer, rangieren mit Revolution Radio" nunmehr auf dem sechsten Platz. Dahinter reihen sich drei weitere Neuzugänge ein. So singt sich Rebecca Ferguson mit "Superwoman" von null auf sieben. An achter Stelle zelebriert die US-amerikanische Southern- und Country-Rockband Blackberry Smoke mit Like An Arrow" ihren ersten Top-Ten-Einzug im Vereinigten Königreich; während Katie Melua hier mit In Winter" auf Rang neun auch ihr siebtes Studioalbum - wie alle anderen zuvor - unter die ersten Zehn bringt. Justin Bieber, gerade in Großbritannien auf Tour, verbessert sich derweil mit Purpose" in dieser Woche von 15 auf zehn.

In den UK-Singles-Charts rasen Little Mix mit Shout Out To My Ex" aus dem Stand an die Spitze. Die Official Charts Company (OCC) registrierte hierfür 95.000 kombinierte Charts-Verkäufe, davon 67.000 kostenpflichtige Downloads. Dies ist der höchste Startwochenwert an Downloadverkäufen für einen Song überhaupt im Kalenderjahr 2016, wie die OCC anmerkt. Das englische Girlgroup-Quartett Little Mix verbucht schon den vierten Nummer-eins-Hit auf der Insel nach "Cannonball" (2011), "Wings" (2011) und Black Magic" (2015).

Der neue Renner von Little Mix ist erst der dritte Track, der in diesem Jahr sofort nach Veröffentlichung an die Spitze schoss, was vorher nur Zayn mit Pillowtalk" im Februar sowie Major Lazer feat. Justin Bieber & MØ mit Cold Water" im August 2016 schafften.

Little Mix verdrängen James Arthur und dessen Hit Say You Won't Let Go" auf Rang zwei. Ebenfalls um eine Rangstufe nach unten geht es für Closer" von The Chainsmokers feat. Halsey (von zwei auf drei) wie auch für Starboy", die Kollaboration von The Weeknd mit Daft Punk (von drei auf vier).

Deutlich nach oben von 17 auf fünf bewegen sich dafür Hailee Steinfeld, Grey und Zedd mit ihrer gemeinsamen Single Starving".

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.