chartwoche.de

Charts KW 44: Clueso per "Neuanfang" auf eins

In den Offiziellen Deutschen Charts triumphiert Clueso, den sein "Neuanfang" direkt an die Spitze führt - vor den Kings Of Leon und Santiano. Bei den Singles trotzt der Rag'n'Bone Man einstweilen noch der Konkurrenz.

21.10.2016 17:04 • von Frank Medwedeff
Neuanfang geglückt: Clueso mit dem amtlichen Award für die Nummer eins (Bild: GfK Entertainment)

In den Offiziellen Deutschen Charts triumphiert Clueso, den sein Neuanfang" direkt an die Spitze der Top 100 Longplay führt. Der Erfurter Sänger und Songschreiber landet mit dem Album, für das er bereits den #1 Award der Offiziellen Deutschen Charts in Empfang genommen hat, seine zweite Nummer eins nach seinem Sieg mit Stadtrandlichter" 2014. Treppchenplätze holte er zuvor bereits schon 2008, als So sehr dabei" Rang drei eroberte, sowie 2011 mit An und für sich" auf dem zweiten Platz.

Die Kings Of Leon rocken sich mit Walls" in dieser Woche direkt auf Rang zwei und wiederholen damit ihre Platzierung mit dem letzten Studioalbum Mechanical Bull" 2013. Santiano segeln als Wiedereinsteiger mit ihrer Von Liebe Tod und Freiheit" handelnden Songkollektion auf Rang drei, wofür vornehmlich die neue Live-Version des Erfolgsalbums, ein Konzertmitschnitt aus der Berliner Waldbühne, sorgt.

Der als YouTuber bekannt gewordene Kayef, der Pop- und Rap-Fans anspricht, ruft als nächster Neuzugang auf Rang vier das "Chaos" aus, während Phil Collins seinen Sampler The Singles" nach der ersten Verkaufswoche auf Rang fünf bringt - einhergehend mit dem Run seiner Fans auf Karten für mittlerweile fünf Shows in der Kölner Lanxess Arena im Juni 2017.

Auf Platz sechs finden sich nun die Sportfreunde Stiller mit dem Spitzenreiter der vergangenen Woche, Sturm & Stille". Day Breaks", das aktuelle Album von Norah Jones, sinkt von drei auf sieben.

Drei weitere Neueinsteiger entern noch die Top Ten: Maite Kelly kommt mit "Sieben Leben für dich" auf Platz acht an, gefolgt von Fritz Kalkbrenners Grand Départ" sowie Katie Melua mit In Winter", einem gemeinsam mit dem Gori Women's Choir eingespielten Werk.

Lichtmond führt The Journey von null auf zwölf, und an 13. Stelle erklingt Hansi Hinterseers Bergsinfonie". Eine Direktlandung in den Top 20 gelingt auch noch Beth Hart: Die Sängerin aus Los Angeles bringt es nach der ersten Verkaufswoche von Fire On The Floor" auf Position 18. Noch zwei Neueinsteiger tauchen in der oberen Hälfte des Tableaus auf: Die Southern-Rock-Combo Blackberry Smoke aus Atlanta im US-Bundesstaat Georgia katapultiert sich Like An Arrow" auf Rang 31, und Liedermacher Klaus Hoffmann setzt Leise Zeichen" auf Position 37.

In den Top 100 Singles kann der Rag'n'Bone Man mit Human" die Konkurrenz noch einmal in die Schranken weisen. "Gefährlich nahe" kommen ihm laut den Chartsermittlern von GfK Entertainment aber Disturbed, die mit ihrer Version des Klassikers The Sound Of Silence" von Simon & Garfunkel von fünf auf zwei steigen, sowie auch Sia und Kendrick Lamar mit ihrer Kooperation The Greatest", die von vier auf drei klettert.

Von elf auf vier nach oben bewegen sich David Guetta, Cedric Gervais und Chris Willis mit Would I Lie To You", dessen Original von Charles & Eddie anno 1992 ein Nummer-eins-Hit in Deutschland war. The Chainsmokers rutschen somit im Verbund mit "Halsey" mit Closer" von zwei auf fünf ab.

Höchster Neuzugang ist hier auf Rang 28 das HipHop-Stück Triumph", das Kool Savas gemeinsam mit Sido, Azad und Adesse aufgenommen hat.

Bei den Compilations behaupten die Bravo Hits 95" die Tabellenführung. KuschelRock 30" rückt von drei auf zwei auf und tauscht den Platz mit Kontor - Top Of The Clubs Vol.

The Dome Vol steigt um eine Stelle auf vier und drängt die Bravo Hits 94" auf die Fünf ab.

Einziger Neueinsteiger der Woche in den gesamten Top 30 ist an sechster Position die Partykopplung Fetenhits - Discofox - Die Deutsche Vol.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.