Unternehmen

Erquickliche Edelmetallernte der Chainsmokers

Im Rahmen seines ausverkauften Gastspiels in Zürich nahm das New Yorker DJ-Duo The Chainsmokers für die Hits "Don't Let Me Down", "Roses" und "Closer" von Sony Music jeweils Edelmetalle aus Deutschland und der Schweiz in Empfang.

21.10.2016 13:10 • von Frank Medwedeff
Feierten die Gold- und Platinerfolge (von links): Maria Kramer (Product Manager Dance, Sony Music Entertainment Germany), Alex Pall (The Chainsmokers), Julie Born (Managing Director, Sony Music Entertainment Switzerland), Thomas Leuppi (Digital Account Manager, Sony Music Entertainment Switzerland), Drew Taggart (The Chainsmokers), Burak Yeniyol (Product Manager International, Sony Music Entertainment Switzerland), Philip Ginthör (CEO, Sony Music Entertainment GSA), Stefan Goebel (Senior Vice President International, Sony Music Entertainment GSA) sowie Lukas Ziegler (Promotion Manager, Sony Music Entertainment Switzerland) (Bild: Sony Music Switzerland)

Im Rahmen seines ausverkauften Gastspiels im X-TRA in Zürich nahm das New Yorker DJ-Duo The Chainsmokers am 13. Oktober für seine Hitsingles diverse Edelmetalle aus Deutschland und der Schweiz in Empfang.

So gab es jeweils Platin für über 400.000 verkaufte Einheiten des Titels Don't Let Me Down" in Deutschland und mehr als 30.000 in der Schweiz. Roses" holte in der Schweiz Platin und in Deutschland Gold, und der aktuelle Welthit Closer", eine Kollaboration mit der Sängerin Halsey, hat auch schon in beiden Ländern Gold generiert. "Closer" ist mit Rang zwei in Deutschland und Platz fünf in der Schweiz in beiden Märkten der bis dato höchstplatzierte Song der Chainsmokers, die damit zudem einen Nummer-eins-Hit in den USA und Großbritannien gelandet haben.

Die Riege der Gratulanten in Zürich führten Philip Ginthör (CEO Sony Music Entertainment GSA) und Julie Born (Managing Director Sony Music Entertainment Switzerland) an.

Alex Pall und Andrew "Drew" Taggart beschlossen 2012, als The Chainsmokers gemeinsame Sache zu machen. Ihren Sound charakterisiert Sony Music als "einmalige Mischung aus "EDM, Pop, Progressive, Trap und Bounce".