Events

Veranstalter wollen SongsCon und GSA 2017 fortführen

Mit über 400 Gästen war die Premiere der German Songwriting Awards (GSA) und der begleitenden SongsCon am 8. Oktober im nhow Hotel in Berlin ausverkauft. Nach dem Erfolg der ersten Runde planen die Initiatoren bereits für das kommende Jahr.

12.10.2016 16:38 • von
Das Abschlussbild der ersten Ausgabe der German Songwriting Awards (von links): Timo Holstein, Robin Shaw, Kalli Koppold, Finn Martin, Daniel Grunenberg, Carolin Niemczyk, Christoph Pancke, Lorelay, Basti Becks, Ming, Christian Prommer, Daniel Nitt, Silke Super, Yannis Constantinou, Dirk Dreyer, Jörg Hackelbörger, Uli Kuppel und Leo Chantzaras (Bild: German Songwriting Awards)

Mit über 400 Gästen war die Premiere der (GSA) und der begleitenden SongsCon am 8. Oktober 2016 im nhow Hotel in Berlin nach Angaben der Veranstaler ausverkauft. Nach dem Erfolg der ersten Runde planen die Initiatoren bereits für das kommende Jahr: "Wir werden die SongsCon und den GSA auf jeden Fall 2017 weiterführen", sagt Uli Kuppel (b612 Publishing).

Der Tag begann mit der als Kongress- und Networking-Veranstaltung angelegten SongsCon. Auf der Agenda standen unter anderem eine Keynote von Katja Lucker vom Musicboard Berlin, ein von Dirk Dreyer geleitetes A&R-Panel mit Henrik Guemoes (Sony Music), Jochen Schuster und Stefan Harder, ein von Birgit Böcher (DMV) moderiertes Musikverlags-Panel mit Christian Baierle (Roba), Leo Chantzaras (Imagem), Liane Fürst (GEMA) und Toni Malten (Future World) oder eine Runde unter dem Motto "Masters of Songwriting" Panel mit Daniel Nitt, Errol Rennalls, Michelle Leonard und Melbeatz und mit Leo Chantzaras als Moderator. Hinzu kamen sogenannte Mastersessions, unter anderem mit Daniel Nitt, der als Produzent und Songwriter zum Beispiel für Mark Forster tätig ist.

Zwischenzeitlich boten sich in der Just Music Lounge beziehungsweise der SongsCon Bar Gelegenheiten zum Networking.

Am Abend stand schließlich die Verleihung der in zwölf Kategorien ausgelobten German Songwriting Awards an. Wobei auf der Bühne zunächst fünf Preise vergeben wurden, und zwar in den Sparten "Musik für Kinder", "Urban Classics", "Pop", "Alternative" und "Singer/Songwriter". Die Awards in den verbleibenden Kategorien sollen in den nächsten Tagen an die jeweiligen Sieger gehen.

Das Liveprogramm des Abends bestritten Glasperlenspiel und die Sängerin Gala, die mit Unterstützung von Uwe Bossert (achtung music, früher bei Reamonn) ihren Hit "Freed From Desire" spielte.