chartwoche.de

UK-Charts: Adele und Drake bärenstark

In den UK-Album-Charts kehrt Adele nach ihrem Glastonbury-Auftritt und der Verfügbarkeit des kompletten "25"-Albums via Streaming an die Spitze zurück - und platziert auch ihre vorherigen Studioalben wieder gut. Bei den Singles stellt Drake mit "One Dance" den langlebigsten Spitzenreiter seit 22 Jahren und bringt eine weitere Nummer aufs Podest.

04.07.2016 16:30 • von Frank Medwedeff
Bei den Alben auf eins, zehn und zwölf, bei den Singles auf sechs: Adele (Bild: XL Recordings)

In den britischen Longplay-Charts kehrt Adele mit 25" von Rang 14 aus auf die Pole Position zurück. Verantwortlich für den neuerlichen Schub sind die Verfügbarkeit des gesamten Albums über die gängigen Streamingdienste ab 24. Juni 2016 wie auch der Auftritt der Künstlerin beim Glastonbury Festival. Auch ihr voriges Studioalbum 21" (von 67 auf zehn) und das Debüt 19" (Wiedereinsteiger auf zwölf) sind wieder stark im Kommen.

Den Rückenwind ihrer vielbeachteten Einsätze beim Glastonbury Festival nutzen auch Coldplay mit A Head Full Of Dreams" (von fünf auf zwei) sowie ELO mit dem Sampler All Over The World - The Very Best Of" (von sieben auf drei), der laut der Official Charts Company in Großbritannien nunmehr zudem die Marke von einer Million verkauften Exemplaren überschritten hat.

Rick Astley rutscht mit 50" um eine Stelle abwärts auf die Vier. Beyoncé klettert parallel zu ihrer Tour im Vereinigten Königreich mit Lemonade" indes von zehn auf fünf. Um zwei Ränge rauf auf sechs geht es für das Album Chaleur Humaine" von Christine & The Queens.

Die Red Hot Chili Peppers sinken mit The Getaway" von zwei auf sieben, während Drake mit Views" um eine Position vorankommt auf die Acht. Radiohead belegen mit A Moon Shaped Pool", der Nummer eins der Vorwoche, jetzt Rang neun.

Den höchsten Neueinstieg schaffen Neil Young + Promise Of The Real mit Earth" auf Position 14. Die Top 20 erreicht direkt nach der Startwoche zudem an 19. Stelle The Mountain Will Fall", der neue Longplayer von DJ Shadow.

Drake führt mit One Dance", seinem globalen Hit mit Unterstützung von WizKid und Kyla, jetzt in der zwölften Woche die UK-Singles-Charts an. Damit ist dies der Titel mit der längsten Verweildauer auf dem Gipfel der britischen Singles-Hitliste seit 1994, als Wet Wet Wet mit ihrer Version von "Love Is All Around" (im Original von den Troggs) 15 Wochen lang das Feld anführten.

Hinter This Girl" von Kungs vs. Cookin' On 3 Burners (wie gehabt auf zwei) bringt Drake ein zweites Stück aufs Treppchen: Too Good", seine Kollaboration mit Rihanna, steigt in dieser Woche von fünf auf drei.

Calvin Harris rangiert mit seiner ebenfalls mit Rihanna als Stargast entstandenen Aufnahme This Is What You Came For" weiterhin an vierter Stelle. Die Top Five komplettiert Justin Timberlakes Can't Stop The Feeling! (letzte Woche noch auf drei).

Parallel zu ihren neuerlichen Erfolgen bei den Alben steigert sich Adele auch mit ihrer aktuellen Single, Send My Love (To Your New Lover)", beträchtlich von Rang 15 auf sechs. Platzverluste hinnehmen müssen hingegen Clean Bandit feat. Louisa Johnson mit Tears" (von sechs auf sieben), I Hate U I Love U" von Gnash feat. Olivia O'Brien (von sieben auf acht) sowie Sias Cheap Thrills" (von acht auf neun). Den Abschluss der Top Ten bildet wie in der Vorwoche das Stück No Money" von Galantis.

"Hype", eine Kollaboration von Dizzee Rascal mit Calvin Harris, ist höchstnotierter Neuzugang der Woche auf Rang 34.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.